Mittwoch - Der Panzerkreuzer Amalfi (Kommandant, Kapitän des Schiffes Giacomo Riaudo) operiert in der Oberen Adria mit der Eskorte der hochgelegenen Torpedoboote Calipso e Climene, zur Unterstützung einer Formation von Torpedobooten (11-Zerstörer der 1a und 2a Squadriglia) auf einer Überwachungskreuzfahrt, gesunken von einem Torpedo, das vom deutschen U-Boot UB 14 (das unter österreichischer Flagge als U 26 operiert) unter dem Kommando des Schiffsleutnant von Heimburg eingesetzt wurde.

Die menschlichen Verluste betrugen 73 Männer, einschließlich eines Offiziers; 682 Überlebende, die von den Eskorteneinheiten und den „PN“ -Torpedobooten der 10. Squadriglia gesammelt wurden, verließen sofort Venedig.

Quelle: Militärische Marine