Mittwoch - Sie werden in einem Zustand der wirksamen Blockade durch die italienischen Seestreitkräfte gehalten:

  • Die österreichisch-ungarische Küste erstreckt sich nördlich der italienischen Grenze bis zur montenegrinischen Grenze im Süden mit all ihren Inseln, Häfen, Brüsten, Buchten und Buchten.
  • Die albanische Küste erstreckt sich von der montenegrinischen Grenze im Norden bis zum Kap Kephali im Süden und gegen Schiffe, die unter Verstoß gegen die Blockade versuchten, die Grenze zwischen Kap d'Otranto und Kap Kephali zu überqueren oder zu überschreiten gemäß den geltenden Regeln des Völkerrechts und der geltenden Verträge bereitgestellt werden.
  • Zwei feindliche U-Boote, die in der Nähe von Venedig lauern, greifen mit dem Torpedo an, aber ohne Ergebnis verfolgen und unterwerfen die Torpedoboote 13 OS (Kommandant und Führungsstaffel, Korvettenkapitän Giulio Menini) und 14 OS (Kommandant, Leutnant des Schiffes Gaetano Verna) die 9a Squadriglia zum Artilleriefeuer an Bord. Kurz nachdem sie mit einem feindlichen Torpedoboot gekämpft hatten, griffen sie in die Verteidigung ein. Auf beiden Seiten wird nichts getan: Alle Einheiten fallen unversehrt auf die Basen.
  • Armeeeinheiten besetzen Grado. Anschließend wird der Ponton zur Verstärkung der Abwehrkräfte mit vier 120-Kanonen mm Robust bewaffnet verschickt.

Quelle: Militärische Marine