Montag, von der 00.00 war ein Krieg zwischen Italien und Österreich Ungarn.

  • Das Kanonenboot Archimedes (Kommandant, 1 ° Schiffsleutnant Domenico Cavagnari) stationär in Konstantinopel, um der Gefangennahme zu entkommen, verlässt den Hafen, betritt das Schwarze Meer und zieht nach Odessa, wo es bis zum Waffenstillstand Russlands mit den Zentralimperien bleiben wird (3 März 1918)
  • Die österreichische Flotte, die in der Nacht von 23 aus Pula und Kotor in Kraft tritt (drei Schlachtschiffe, acht Schlachtschiffe, zwei Entdecker, neun Zerstörer und sechs Torpedoboote), bombardiert seit den frühen Morgenstunden lange Strecken und Orte der Adriaküste:
  • der Entdecker Novara und zwei Zerstörer handeln gegen Porto Corsini,
  • das Schlachtschiff Sankt Georg und zwei Torpedos operieren gegen Rimini, wo sie die Eisenbahnlinie treffen und einen Zug beschädigen;
  • das Schlachtschiff Zrinyi und zwei Torpedos, die gegen Senigallia vorgehen. Während der Rückkehr Navigation von der Aktion Zrinyi wird zu Bomben aus dem Luftschiff signalisiert Stadt von Ferrara das erzeugt keine Effekte;
  • die drei Schlachtschiffe Viribus UnitisPrinz Eugen e Tegetthoff, der Zerstörer Valebit und das Torpedoboot 65 T Sie wirken gegen Ancona, wo sie den Untergang der Dampfer verursachen Barbara,ConcettinaStadt von Tripolis und der Schlepper Filippound Schäden an Werften, der Stadt und der Eisenbahnwerft. Verluste zwischen Zivilisten und Militär: 68 tot und etwa 150 verletzt;
  • das Schlachtschiff Radetzky und zwei Torpedos wirken gegen Potenza Picena und fügen dem Bahnhof und der Eisenbahnlinie Schaden zu;
  • der Entdecker Admiral Spaun Es geht gegen Termoli und Campomarino vor, die eine Eisenbahnbrücke über den Fluss Sinarca abreißen und Eisenbahngebäude beschädigen.
  • der Zerstörer Streiter Wirkt gegen die Signalstation Torre Mileto und beschädigt sie;
  • zwei Zerstörer wirken gegen die Ampeln der Tremiti-Inseln und beschädigen sie;
  • der Zerstörer Lika Aufklärung zwischen der Insel Pelagosa und den Gargano-Bomben die Ampel von Vieste;
  • zwei Zerstörer operieren gegen Manfredonia und beschädigen den Bahnhof;
  • der Entdecker Helgoland und die Zerstörer TatraLikaOrjen e Es tropft Sie bombardieren Barletta

Mit zwei Wasserflugzeugen, die 11-Bomben mit geringem Schaden abwerfen, werden Luftangriffe auf Venedig und auf Jesi, wo der Flugplatz abgefeuert wird, durchgeführt

Italienische Marineveranlagungen und erste Aktionen:

  • Die Zerstörer des 3. Geschwaders von Venedig - Bersagliere (Truppführer und Kommandeur, Fregattenkapitän Roberto Lubelli), Corazziere e Zeffiro Im Morgengrauen erreichen sie Grado und Porto Buso, um feindliche Schiffe zu versenken, Militäreinrichtungen zu kanonieren und das Telegraphenkabel zwischen Grado und Cittanova d'Istria zu durchtrennen. Die ersten beiden Einheiten können eine Kaserne in Grado abfeuern, sind jedoch nicht in der Lage, das Telegrammkabel zu verfolgen und kehren daher nach Venedig zurück. die Zeffiro (Kommandant, Hauptmann der Korvette Arturo Ciano) steigt den Zugangskanal nach Porto Buso hinauf, kanoniert eine Kaserne und einen Aussichtsturm, zerstört einige Boote und macht Gefangene zu 48. Am Abend kehrte er unversehrt nach Venedig zurück
  • Das U-Boot Jantina (Kommandant, Leutnant Colombo Tarò) des 1. Geschwaders von Venedig erreicht das Hinterhaltgebiet südlich von Rovinj (Istrien), wo es den ganzen Tag im Hinterhalt bleibt und dann zurückkehrt, ohne das feindliche Schiff gesehen zu haben;
  • der Explorer Zimmer (Kommandant, Fregattenkapitän Ugo Nicastro) und die Zerstörer des 1. Geschwaders - animoso (Kommandant und Hauptstaffel, Fregattenkapitän Augusto Genoese Zerbi), Ardito (Kommandant, Korvettenkapitän Gustavo Caccia) e Kühnheit (Kommandant, Korvettenkapitän Giuseppe Cantù) - Nachdem sie Brindisi verlassen haben, nachdem sie in den Golf von Drin eingedrungen sind, führen sie eine Überwachungskreuzfahrt vor der Küste von Cattaro durch;
  • Die Zerstörer Boreas (Kommandant, Korvettenkapitän Paolo Pontremoli) ed Ich hoffe(Kommandant, Oberleutnant Spiridione Bellavita) des 5. Geschwaders, nachdem er die U-Boote zu den Bereitstellungsbereichen vor der Basis in Cattaro geschleppt hatte Nereide (Kommandant, Korvettenkapitän Carlo del Greco) e Velella (Kommandant, Leutnant Vincenzo de Feo) des 3. Geschwaders, Rückkehr nach Brindisi. Hier werden am Ende der Mission am Morgen des 26. auch die beiden Boote zurückkehren, die, obwohl sie mehrere feindliche Einheiten gesichtet hatten, aufgrund ihrer verringerten Geschwindigkeit nicht in die Startposition gelangen konnten;
  • In der unteren Adria, vor dem Gargano, dem Zerstörer Turbine (Kommandant, Kapitän der Korvette Luigi Bianchi) auf einer Überwachungskreuzfahrt im Kampf gegen ZerstörerTatra Es tropft, die mit dem Lika  und dieOrjen Sie wurden zum Entdecker geführt Helgoland, alle dazu bestimmt, Barletta zu bombardieren. In der Auseinandersetzung der Turbine hat das Schlimmste und sinkt (am Ende der Schlacht wird der schwer verletzte Kommandant und ein Teil der Besatzung gefangen genommen; die Gefallenen sind 15. Kommandant Bianchi und sein zweiter, Leutnant Mario Ferrari, mit Dekret von 10 August 1919 wird die Silbermedaille für militärischen Wert verliehen, die ersten Medaillen, die nach einem Kampf von etwa zwei Stunden gewertet werden, bis die Munition aufgebraucht ist
  • der Kreuzer Libyen (Kommandant, Fregattenkapitän Roberto Andrioli Stagno) und Hilfskreuzer Stadt von Syrakus (Kommandant, Fregattenkapitän Roberto Petrelluzzi) der Explorers Division führt einen Einfall von Brindisi auf die Insel Pelagosa (Palagruza) durch, um eine eventuell vorhandene Garnison zu erobern. Bei 05 ist eine Abteilung von 42-Männern gelandet, darunter einige Bergbauingenieure, die die Insel absuchen, ohne feindliche Soldaten zu finden. Bevor das Personal wieder an Bord geht, verlassen die beiden Einheiten am späten Morgen die Insel, um die Besatzung des Zerstörers zu entlasten Turbine. Die italienische Intervention führt zur Entfernung feindlicher Einheiten und während der Stadt von Syrakus sammelt die castaways, die Libyen kehrt nach Pelagosa zurück, um die Landeabteilung zu bergen
  • Die Hilfskreuzer Stadt von Palermo (Kommandant, Fregattenkapitän Enrico Cuturi) e Stadt von Messina (Kommandant, Kapitän der Fregatte Salvatore Manzillo) der Explorers Division verlassen sie Brindisi in den frühen Morgenstunden zu einer Überwachungskreuzfahrt in den Gewässern von Cattaro;
  • Die Panzerkreuzer der 5. Marinedivision (Kommandant, Konteradmiral Eugenio Trifari)Giuseppe Garibaldi (Kommandant, Kapitän des Schiffes Franco Nunes), Flaggschiff, Varese(Kommandant, Kapitän des Schiffes Pasquale Salinardi), Francesco Ferruccio (Kommandant, Schiffskapitän Diego Simonetti) e Vetter Pisani (Kommandant, Schiffskapitän Ruggero Ruggiero) verlassen Brindisi für eine offensive Kreuzfahrt in der unteren Adria, aber kurz nachdem die Mission abgesagt wurde
  • Erste italienische Offensivluftaktion. Bei der 23.30 der 23 war das Luftschiff aus dem Aeroscalo von Ferrara aufgestiegen Stadt von Jesi (Kommandant, Leutnant Bruno Brivonesi.) und vom Iesi AeroscaloStadt von Ferrara (Kommandant, Leutnant von Castruccio Castracane) für eine Aktion gegen Cattaro bzw. Pola. Das erste Luftschiff muss wegen mechanischer Ausfälle die Mission unterbrechen und zur Basis zurückkehren. die Stadt von Ferrara nach Mitternacht wird es gesichtet und von feindlichen Kreuzfahrtschiffen (Kreuzern) zum Reaktionsobjekt gemacht Saida e Szigetvar) mit anderen kleineren Einheiten entlang der sich anschließenden Isola Grossa - Pedaso und signalisierte ein großes Flugabwehrfeuer, das ihn zwang, Kurs und Höhe zu ändern, was zur Annullierung der Mission führte. Das Luftschiff steuert dann die italienische Küste an, wo es die Gelegenheit hat, einige feindliche Einheiten abzufangen, wenn sie von der Bombardierung von Rimini und Senigallia zurückkehren, und einige Bomben auf das größte von ihnen zu werfen, das Schlachtschiff Zrinyi, die sie mit dem Manöver vermeidet.

Quelle: Militärische Marine