Die Gründung des "Navy Festivals" geht auf 13 im März 1939 zurück. Zu dieser Zeit hatte jede Armee die Möglichkeit, den Tag zu bestimmen, an dem ihre Party gefeiert werden sollte: Für die Marine wurde das Datum Juni 10 als Erinnerung an eine der bedeutendsten und gewagtesten Aktionen auf See während der 1ª angegeben Weltkrieg: das Unterfangen von Premuda.

Vor der 1939 wurde am 4, dem Fest der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Streitkräfte, das Marinefest gefeiert.

Errichtete den Feiertag und wählte das Datum 10 Juni, das Festival wurde zum ersten Mal in der 1939 mit feierlichen Zeremonien auf allen militärischen Seefahrtsplätzen an Bord der Marineeinheiten und in allen Betrieben gefeiert.

Zweiundzwanzigtausend Seeleute strömten zu diesem Anlass mit 150-Bannern von Oberflächeneinheiten und 105-U-Booten nach Rom. Sie huldigten dem Grab des Unbekannten Soldaten und marschierten auf der Via dei Fori Imperiali.

In den 1940- und 1941-Jahren war die Feier von einem entschieden geringen Ton geprägt, der trotz der Ereignisse des aktuellen Krieges zu feierlichen Tönen in der 1942 zurückkehrte. Vorübergehend von der 1945 zur 1949 ausgesetzt, wurde die Feier in der 1950 wieder aufgenommen, kombiniert mit dem Fest der Santa Barbara am 4-Datum im Dezember.

Schließlich bat der damalige Stabschef der Marine, Admiral Ernesto Giuriati, den Verteidigungsminister, im November des 1963, ebenfalls auf das besondere Bestehen des Präsidenten des Nationalen Seemannsverbandes Italiens hinzu, den feierlichen Tag auf den wichtigsten Stand zu bringen Datum der 10 Juni.

Nach Erteilung der ministeriellen Genehmigung wurde die Tradition mit den 10-Feierlichkeiten im Juni endgültig wiederbelebt und seitdem nicht mehr geändert.

Quelle: Militärische Marine