14/03/2015 - Amine Aassoul (Bild), 29-jähriger Marokkaner, tötete einen jungen Terni-Mann, Davide Raggi, nur weil der Junge es gewagt hatte, ihn anzusehen.

Ein Mord ohne Grund, der zu den zufälligen Ereignissen in einer Stadt gehören könnte, wenn er nicht mit einer Reihe von Umständen in der Vergangenheit in Verbindung gebracht werden könnte, die keine simplen Schlussfolgerungen zulassen, die die Toten, seine Familie und die gesamte italienische Gesellschaft beleidigen würden.

Amine Aassoul, der Mörder, lebte seit 2007 in Terni, um zu seiner Mutter zurückzukehren, die dort mit einem Italiener lebte. Er hatte eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, die nur von sehr geringer Dauer war, da sie widerrufen wurde, weil das Subjekt für rechtswidrige Handlungen in Porto Recanati, Fermo und Civitanova Marche verantwortlich war.

Er war daher aus Italien ausgewiesen und nach Marokko zurückgekehrt.

Assoul war jedoch im Mai letzten Jahres nach Italien zurückgekehrt und hatte heimliche illegale Einwanderer in Lampedusa gelandet. Sofort hatte er wie üblich einen Antrag auf politisches Asyl gestellt, auch wenn dieser später durch eine im Oktober notifizierte Urkunde abgelehnt wurde

Zu diesem Zeitpunkt ist die Geschichte durch Gelb gekennzeichnet und führt zu einigen Fragen, auf die jemand eine Antwort geben sollte. Fragen, deren Gegenstand nicht nur das Gerichtsverfahren von Aassoul, sondern die gesamte Sicherheit des Landes betrifft.

Wir schlagen dem Minister Alfano vier vor und wer weiß, dass er die Geschichte nicht erklären kann.

1. Wurde Amine, als er wegen der ihm zugeschriebenen rechtswidrigen Tatsachen aus unserem Land ausgewiesen wurde, gemäß den normalen Verfahren identifiziert, die jedem vorbehalten waren, der das italienische Recht außer Kraft setzt? Becherbilder, Registrierung der in seinem Besitz befindlichen Dokumente, Fingerabdruck, Identifizierung und Registrierung möglicher charakteristischer Zeichen (Tätowierungen, Narben usw.).

2. Als er mit einem Zustrom von Migranten nach Italien zurückkehrte und um politisches Asyl bat, wurden ähnliche Identifizierungsverfahren durchgeführt, oder meldeten sie lediglich die Daten der in seinem Besitz befindlichen Dokumente, möglicherweise falsch? Wenn ja, wurden die identifizierenden Elemente mit den in der Datenbank des Viminale gespeicherten Elementen verglichen, um eine Antwort zu erhalten, die im Übrigen positiv gewesen wäre?

3. Wenn bei der Einreise vor dem Asylantrag das Identifizierungsverfahren durchgeführt und mit angemessenen Vorauszahlungen entwickelt worden wäre, wäre der Marokkaner sofort als derjenige identifiziert worden, der in den 2007 ausgewiesen wurde. Person, deshalb, dass er keinen Asylantrag stellen konnte, aber dass er ein einziges Recht hatte, das, sofort verhaftet und nach Marokko zurückgeschickt zu werden. Wurde diese Praxis befolgt? Der Sachverhalt würde das Gegenteil bedeuten, da Aassoul seine Bitte vorlegte und in der Zwischenzeit wieder Teil des sozialen Kontexts war, aus dem er wegen rechtswidriger Tatsachen ausgeschlossen worden war. Eine Gelegenheit, die nutzlos zu leugnen ist, hat die Tür zu dem geöffnet, was passiert ist. Vielleicht sollte etwas geklärt oder zu viel gefragt werden?

4. Während der vorläufigen Phase des abgelehnten Asylantrags wäre es wahrscheinlich möglich gewesen, zu überprüfen, wer in Wirklichkeit der Betroffene war, indem zumindest zu diesem Zeitpunkt Fingerabdrücke oder andere Daten mit den Identifikationsdaten verglichen wurden, über die das Terni-Polizeipräsidium hätte verfügen müssen Fakten der 2007. Es scheint nicht getan worden zu sein, weil ihm die Verlängerung um 30 Tage gewährt wurde, um Rückgriff zu haben. Warum wurde er nicht sofort nach Marokko zurückgeschickt?

Zu diesem Thema meint Minister Angelino Alfano: "Der Mörder kommt nicht mehr aus dem Gefängnis."

Richtig, lieber Minister, aber wenn Sie uns helfen könnten, durch Beantwortung meiner bescheidenen Fragen zu verstehen, könnten wir zu dem Schluss kommen, dass es jetzt in Italien einen Toten und einen weniger Toten geben würde.

Gehört dies nicht zur Hauptaufgabe des von Ihnen verwalteten Ministeriums, zu verhindern und dann strafrechtlich zu verfolgen?

Fernando Termentini