23/12/2014 - Vor ein paar Wochen musste ich in fragender Form schreiben, wenn Italien ein Italiener war Geldautomat für Terrorismus.

Heute muss ich leider feststellen, dass Italien ein "Bancomat" ist und das war es auch schon.

Ein kontinuierliches Geld, nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht, sondern auch in Bezug auf die Übertragung der nationalen Souveränität, die sich inzwischen jeder andere Staat zu Eigen machen kann, ohne die Reaktionen unserer Institutionen zu wecken, sondern bereit ist, den Kopf zu neigen und was stattdessen mit Recht zu tauschen würde konkurrieren.

Die heutigen Nachrichten, die auch in einer wichtigen nationalen Zeitung veröffentlicht wurden, besagen, dass die indischen Medien mitteilen, dass "Italien Entschuldigungen und Entschädigungen anbietet". Im Gegenzug die Rückkehr und der italienische Prozess für die beiden Füsiliere.

Eine Nachrichtenagentur aus Delhi berichtet von der "Verfügbarkeit einer öffentlichen Entschuldigung des italienischen Botschafters für die Tötung der beiden getöteten indischen Fischer und einer wichtigen Entschädigung für ihre Familien im Austausch für die Rückkehr von Massimiliano Latorre und Salvatore Girone in Italien, wo sie vor Gericht gestellt würden “.

Nachrichten berichteten auch von einer wichtigen Zeitung "The Economic Times (ET)", die behauptet, "Quellen der indischen Regierung auf höchstem Niveau" konsultiert zu haben. Ich sage, dass die italienische Botschaft, wie von der ANSA-Agentur berichtet, nicht ins Detail geht, indem sie antwortet, dass sie keine Kommentare zum Inhalt des Artikels hat, der am Tag nach dem Eingeständnis der indischen Regierung veröffentlicht wurde, einen italienischen Vorschlag zu prüfen.

Dieselbe Agentur gibt jedoch auch an, dass die indische Tageszeitung erklärt, dass Quellen im indischen Außenministerium zugegeben haben, dass Italien "einige Elemente" für eine gütliche Lösung des Problems durch Verhandlungen zwischen den beiden Regierungen vorgelegt hat.

Die indischen Sicherheitsbeamten scheinen jedoch gegen den Vorschlag zu sein und fordern erneut, dass die beiden Soldaten ihre Verantwortung anerkennen und nach ihrer Verurteilung in Indien auf der Grundlage des im August 2012 unterzeichneten bilateralen Vertrags nach Italien zurückkehren können die Strafe in Italien.

Daher wird ein Tauschhandel fortgesetzt, der auf schändlichen Verhandlungen beruht, bei denen zwei italienische Staatsbürger als Verhandlungspartner eingesetzt werden. Zwei Soldaten haben sich nur schuldig gemacht, an diesem berühmten 22. März 2013 "Ich gehorche" gesagt zu haben, als Italien sie nach Indien zurückbrachte, indem sie auf ihre Rechte verzichteten einer souveränen Nation, die das Recht auf funktionierende Immunität gegenüber den beiden Soldaten und vielleicht sogar einige verfassungsmäßige Garantien nicht gewährleistet. Ein echter Markt, in dem Waren die Zukunft zweier Italiener sind, wie wir es auch hatten vor kurzem zu erklären.

Es gibt keine Worte angesichts dieser x-ten und offensichtlichen Abdankung der nationalen Souveränität. Wenn die Dinge von der indischen Presse berichtet werden, ist es schwer zu verstehen, worauf die jüngste Opposition unseres Präsidenten der Republik gegen Indien beruht. Tatsächlich spielt Indien wieder die Rolle, weil Italien es erlaubt.

Wir rufen nach dem Sieg für die Freilassung italienischer Geiseln in den Händen von ISIS oder anderen terroristischen Formationen und vergessen zu sagen, dass Erfolg von der Zahlung eines Lösegelds und nicht von diplomatischen oder nachrichtendienstlichen Erfolgen herrührt. Jetzt gehen wir den Weg des Tauschhandels, um Schäden zu erkennen Wir versuchen jedoch auf jeden Fall bereits im Mai 2012. Wir setzen dafür wirtschaftliche Ressourcen ein, die Italiener sind, um einen Erfolg zu erzielen, der uns zu verdanken ist, nämlich die Rückkehr der beiden Navy Fusiliers durch Delhi.

Vielleicht steht Italien kurz vor einer als Erfolg getarnten Niederlage. Wenn die gestrigen Nachrichten bestätigt würden, würde unsere Regierung die Verantwortung für das, was am 15. Februar 2012 geschah, anerkennen, ohne dass Indien bisher Beweise vorgelegt hätte. Wir tun dies, nachdem zwei unserer Soldaten von Indien seit über 1000 Tagen ohne Beweis für die elementarsten Menschenrechte, die der persönlichen Freiheit, verweigert wurden, und nachdem wir akzeptiert haben, dass Delhi im März 2013 auch die Wiener Konvention empört hat, indem es die Immunität bedroht Diplomat von Botschafter Mancini.

Es ist auch schwierig, wenn das, was in der Economist Time angegeben wurde, eine Bestätigung findet. Die Opposition des Präsidenten der Republik gegenüber Indien zu teilen. Vielmehr sind wir Italiener wütend auf diejenigen, die sich seit über einem Jahr auf institutioneller Ebene über uns lustig machen und sagen, dass die Internationalisierung der Angelegenheit und der Beginn der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit bereit sind und stattdessen ein inakzeptabler Tauschhandel durchgeführt wird Der Verhandlungschip ist die Zukunft zweier italienischer Staatsbürger und ihrer Familien.

Eine weitere Schande ist die schmachvolle Verwaltung der Geschichte, die sich seit über 1000 Tagen hinzieht und die uns darüber nachdenken lässt, wie vielleicht sogar in tausend anderen Bereichen des nationalen Lebens kein Respekt vor den Bürgern mehr besteht, ersetzt durch den Glauben, dass Italiener Gastgeber sind. leichtgläubig, mit Versprechungen betrogen zu werden, die von Tatsachen abgelehnt wurden.

Aus diesem Grund wäre der Präsident der Republik vielleicht zu Recht verärgert und vor einen vom Staat misshandelten Soldaten getreten, der gestern - wieder einmal - den Stolz hatte, "trotz allem, was ich den Institutionen noch vertraue" zu sagen.

Fernando Termentini