05 / 08 / 2014 - In Zeiten hitziger Diskussionen über Militärausgaben, über weitere Kürzungen der F-35, über den erneuten Marsch der beiden in Indien, vor allem aber nach der Teilnahme an der Gedenkfeier zum Mord und der Freilassung nach 47 Tage der Gefangenschaft des großen (heutigen Generals) Bellini zur Zeit des ersten Golfkrieges (v. Artikel) Habe ich natürlich einen Vergleich mit dem, was die 23-Streitkräfte vor Jahren waren.

Mit einer Mission der "internationalen Polizei" beteiligten wir uns mit der üblichen verfassungsmäßigen Heuchelei an einer echten Kriegsmission zur Befreiung von Kuwait, einem von Gewalt besetzten Land.

Mit acht haben wir uns der internationalen Koalition in offensiven Aktionen angeschlossen Tornado, relativ moderne Flugzeuge, sicherlich bis zu den erforderlichen Aufgaben.

Die andere Ausrüstung?

Ich persönlich erinnere mich, dass wir in der Kaserne noch die hatten Garand (Amerikanische Gewehre aus dem Zweiten Weltkrieg), ich M113 (Truppentransportfahrzeuge aus den frühen 60-Jahren), 120mm-Mörtel (Mörtel mit glatter Karosserie und einer maximalen Reichweite, die etwas mehr als die Hälfte der heute gelieferten beträgt) und der "kurze 9" (eine Beretta, die Fragen zum Vorhandensein stellte) in den 90-Jahren dieser römischen Zahlen auf dem Wagen eingraviert ...).

Lassen Sie uns nicht über den Rest sprechen: Tarnung (einfarbig), Helme (M33 del1933!) Oder Handgranaten (SRCM von 1935!) ...

Kurz gesagt, es handelte sich um Streitkräfte auf Papierbasis, die dank Gott bis auf seltene Ausnahmen verzerrt und qualitativ außerordentlich verbessert wurden.

Die Ausrüstung war nicht vergleichbar mit den aktuellen und das Training war durchschnittlich knapp.

Doch Bellini und der "Kollege" Cocciolone kehrten zurück.

Als sie geschlachtet wurden, hatten diese Männer gerade das zugewiesene Ziel erreicht, und zwei Tage lang kamen ihre Nachrichten nicht zu ihnen. Sie hätten ohne Probleme beseitigt werden können.

Was speichere ich sie dann?

Ich möchte denken, dass es eine Waffe war, die das ganze Geld der Welt nicht kaufen kann: das politische Gewicht Italiens zu dieser Zeit.

Es war immer noch die erste Republik: korrupt, stinkend und dekadent, aber vertreten durch Politiker, die Politik machten und wussten.

Was wir heute brauchen F-35, von Flugzeugen List, wenn wir sie wie beim AMX in Afghanistan unbewaffnet ins Theater schicken?

Was ist ein Cavour, wenn wir dann illegale Einwanderer mit dem Namen "Migranten" hochladen müssen? Als wären sie moderne Pilger der Mayflower!

In diesem Punkt bezweifle ich nicht, dass sie verzweifelt arm sind und Hilfe suchen, aber warum zwingen sie sie, ihre Haut zu riskieren, indem sie reiche Menschenhändler und skrupellose Schmuggler machen?

Wir senden die Tyrrhenischnicht die Marina Militare, um sie direkt nach Afrika zu bringen. Mit Tickets von 2-3000-Dollar pro Stück, weniger Straße zum Reisen (und in einer geraden Linie) würden wir vielleicht das Budget ausgleichen.

Vor allem aber: Was brauchen wir doppeltes F-35 oder Cavour, wenn wir ohne Respekt und internationale Rücksichtnahme nicht einmal die elementarsten Rechte von zwei Mitbürgern durchsetzen können, Geiseln italienischer Cialtroneria in einem fremden Land bis zum 900-Tag ?

Andrea Cucco