22/04/2015 - Der Kommandeur der multinationalen NATO-Mission KFOR, Generalmajor Francesco Paolo Figliuolo, traf den Präsidenten der Bulgarischen Republik, Rosen Plevneliev, während seines Staatsbesuchs im Kosovo. Das Treffen fand im KFOR-Hauptquartier in Camp Film City in Pristina statt.

Präsident Plewneliew und COMKFOR führten Gespräche über die Sicherheitslage und die gesellschaftspolitische Lage im Kosovo. Der Präsident drückte seine Wertschätzung für die Arbeit der KFOR aus und versicherte General Figliuolo, dass Bulgarien die Mission weiterhin unterstützen werde, bis der Normalisierungsprozess im Kosovo unumkehrbar sei. Plewneliew bestätigte außerdem die wirtschaftliche Unterstützung Bulgariens für den Kosovo, insbesondere im Bereich Infrastruktur und Energie.

„KFOR arbeitet mit den Institutionen des Kosovo und mit Vertretern der internationalen Gemeinschaft zusammen, um Frieden und Stabilität im Kosovo und in der gesamten Region zu stärken“, sagte der Kommandeur der KFOR. „Wir sind uns bewusst, dass wir uns in einer entscheidenden Phase der Mission befinden und jede Entscheidung über die Zukunft der KFOR auf der Grundlage der Stabilitäts- und Sicherheitsbedingungen vor Ort getroffen wird.“

General Figliuolo dankte Präsident Plewneliew für die Professionalität der Soldaten des bulgarischen Kontingents und für den Beitrag, den sie zum Erfolg der Mission leisten.

Quelle: KFOR PAO Chief - tde.kol. Andrea Martellotti