02/12/2014 - Der Kommandeur der multinationalen Truppe im Kosovo, Generalmajor Francesco Paolo Figliuolo, traf mit der "NATO-Sonderbeauftragten für Frauen, Frieden und Sicherheit", seiner Exzellenz Marriet Schuurman, zusammen.

Während des Treffens, das im Hauptquartier des Missionskommandos "Camp Film City" stattfand, wurden viele Fragen in Bezug auf die Sicherheit des Gebiets und die Bedeutung der Achtung der Geschlechtervielfalt bei den Tätigkeiten von Männern und Frauen angesprochen von KFOR.

"In der KFOR-Mission ist die Geschlechterperspektive eine wichtige Richtlinie für die Durchführung unserer Aktivitäten.
Die Geschlechterperspektive ist in der Tat perfekt in alle Entscheidungsprozesse integriert, da wir nicht nur Priorität haben, sondern auch einen klaren Erfolgsfaktor gefunden haben ", sagte General Figliuolo.

Bei allen täglichen Aktivitäten des Militärs im Kosovo sind Männer und Frauen gleichermaßen involviert, wie bei den Strukturen des Liason Monitoring Teams (LMT), die für den täglichen Umgang mit den lokalen politischen, sozialen und religiösen Behörden delegiert wurden.
Die Fähigkeit, jede Situation unter dem Gesichtspunkt des Geschlechts zu betrachten und zu untersuchen, ermöglicht eine umfassendere Sammlung von Informationen und eine bessere Definition der Situation, in der man tätig ist, auch im Hinblick auf die Sicherheit, und trägt zur Erreichung der Missionsziele bei.

Quelle: Hauptquartier KFOR Film City, Maj. Salvatore Verde