18/11/2014 - Der Stabschef der Armee, Generalkorps Claudio Graziano, ist gestern im Libanon eingetroffen, um das nationale Kontingent zu besuchen. Um ihn am ITALAIR-Hubschrauberlandeplatz zu begrüßen, Generalmajor Luciano Portolano, Leiter der Mission e Befehlshaber zwingen von UNIFIL.

Der Stabschef der Armee, ehemaliger Kommandeur der UNIFIL-Mission von der 2007 zur 2010, erhielt ein Update zur Lage im Verantwortungsbereich.

General Portolano hob hervor, "dass die Bedrohung des Libanon durch bewaffnete Gruppen, die ISIS oder Pro-Qaedis zuzuschreiben sind, in Zusammenarbeit mit den libanesischen Streitkräften zu einer Verstärkung der territorialen Kontrollaktivitäten geführt hat, obwohl der UNIFIL-Sektor stabil ist. vor allem im östlichen Teil des Zuständigkeitsbereichs, der angesichts der jüngsten Zusammenstöße zwischen Drusen und Rebellen auf der syrischen Seite des Berges Hermon am empfindlichsten ist ".

Anschließend erläuterte der UNIFIL - Kommandeur die Fortschritte, die die Mission bei den verschiedenen von General Graziano während seines Mandats initiierten Projekten erzielt hatte, unter besonderer Bezugnahme auf das "dreigliedrige Treffen", ein vertrauensbildender Mechanismus zwischen dem Libanon und Israel, das im Jahr 2005 begonnen hatte im Anschluss an die Ratifizierung der 1701-Resolution des UN-Sicherheitsrates und genau durch den derzeitigen Stabschef der Armee einsatzbereit gemacht.

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html General Graziano begrüßte das italienische Personal in der Basis von Naqoura und besuchte Shama, das nationale Kontingent auf einer Brigadenbasis "Pinerolo", wo er vom Kommandeur der "Pinerolo" empfangen wurde westlicher SektorBrigadegeneral Stefano Del Col erhielt ein Update zur aktuellen operativen Situation des von Italien geführten Sektors.

In seiner Rede betonte der Stabschef der Armee: "Es geht Ihnen gut, die beteiligten Parteien erkennen es an, die Libanesen erkennen es an und unsere Verbündeten erkennen es an. Wir sind hier, um die Bedingungen des Friedens aufrechtzuerhalten und zu garantieren. es ist nicht ohne risiken, man muss immer wachsam sein und die strenge, aufmerksamkeit und die fähigkeit behalten, auf das maximum zu reagieren.

Sie vertreten Italien, garantieren die internationale Sicherheit und sind stolz auf das, was Sie in der Baskenmütze der Vereinten Nationen tun. Wisse, dass du immer der kleinen Sterne würdig bist, die du trägst, in Übereinstimmung mit dem, was bisher von denen getan wurde, die dir vorausgegangen sind, und noch mehr mit Respekt vor den vielen gefallenen Italienern in Friedensmissionen. "

Quelle: UNIFIL