05/11/2014 - Die Soldaten des italienischen Kontingents aus Armee, Marine, Luftwaffe und Carabinieri, die in der multinationalen NATO-Mission im Kosovo beschäftigt waren, feierten in Anwesenheit von Generalmajor Francesco Paolo Figliuolo, Kommandeur der Kosovo-Truppe (KFOR) und des italienischen Botschafters Andreas Ferrarese. der "Tag der nationalen Einheit" und der "Tag der Streitkräfte".

Während der Zeremonie, die in diesem Jahr anlässlich des Jubiläums des 100 Großer Kriegein Lorbeerkranz wurde in Erinnerung an alle Gefallenen gelegt, die, wie General Figliuolo erinnerte, den Eid mit Mut und einem tiefen Pflichtgefühl bis zum äußersten Opfer hielten.

General Figliuolo erklärte dann: "Genau hier, im Kosovo, wie in allen anderen schwierigen Szenarien, in denen unsere Soldaten heute operieren, die Herausforderung, die wir von unseren Vorfahren annehmen, die Botschaft, zusammenzuarbeiten und gemeinsam das Image unseres Landes und unserer Streitkräfte zu stärken in Gegenwart der gesamten internationalen Gemeinschaft, die die höchsten Erwartungen an uns stellt".

Der ferrarische Botschafter unterstrich den hervorragenden Beitrag der italienischen Streitkräfte zur NATO in dieser komplexen und strategischen Region und fügte hinzu: "Unser Militär ist dank seiner Professionalität die am meisten geschätzte Institution der Welt". In den Stützpunkten, in denen die italienischen Soldaten im Kosovo sowie in Afghanistan und im Libanon beschäftigt sind, wurde der Film des Regisseurs Ermanno Olmi gezeigt Großer Krieg mit dem Titel "Die Wiesen werden zurückkehren". Die filmische Arbeit, die von der Präsidentschaft des Ministerrates gefördert wurde, wurde am Abend auf Initiative des ferrarischen Botschafters in einem Kino in Pristina vorgestellt und unter Teilnahme des Präsidenten des Kosovo Atifete Jahjaga, des Generals Figliuolo und mehrerer lokale politische Behörden und Vertreter der internationalen Gemeinschaft, die in der Region tätig sind.

Quelle: Hauptquartier KFOR Film City, Maj. Salvatore Verde