Der Film fasst die "einzigartige" Erfahrung eines Reporters in sieben Folgen zusammen, der sich entschlossen hat, Afghanistan von einem neuen, ungewöhnlichen Standpunkt aus zu sehen: dem der Afghanen.

Bei der Abreise nach Kabul am 8. April 2012 erzählt Andrea Cucco der afghanischen Zeitung in Bildern: die Spaltungen, die Korruption, die Schönheit einzigartiger Orte, die Reaktion der Hauptstadt auf einen Taliban-Angriff, das Leben und die Gefahren außerhalb der großen Städte.

Gute Sicht!