Norbert Wiener
Hrsg. Bollati Boringhieri
pp. 229

Ich habe in der Vergangenheit mehrmals von Norbert Wiener (1894 - 1964) gehört, aber vor ein paar Monaten war ich von einem Zitat aus Alan Turings Biographie fasziniert.

Turing bezeichnete ihn sogar als einen der wichtigsten Befürworter der Informationswissenschaft und des Studiums des maschinellen Lernens, ein Thema, das ihn sehr interessiert.

Wiener war Professor an der Massachusetts Institute of Technology von 1919.

Er war ein Wunderkind und interessierte sich für alle Wissensgebiete.
Wir verdanken ihm die Erfindung des Begriffs „Kybernetik“, den er wie folgt definierte: „Das Studium von Nachrichten, und insbesondere von eigentlichen Befehlsnachrichten, stellt die Wissenschaft der Kybernetik dar, wie ich sie in einem früheren Buch genannt habe, mit a Griechischer Begriff für die Kunst des Piloten oder Steuermanns."

Das Buch, auf das er sich bezieht, ist „Cybernetics, or Control and Communication in the Animal and the Machine“, veröffentlicht im Jahr 1948.
1950 erschien dieses Buch mit dem Originaltitel „The Human use of Human Beings“ bzw. „Der menschliche Gebrauch von Menschen“.
In dem Buch spricht der Autor über das Amerika seiner Zeit, die Probleme der Bildung, die Entwicklung von Ideen und die wichtigsten Entdeckungen im Zusammenhang mit der Möglichkeit des maschinellen Lernens, derselben Rechenmaschinen, die wir alle als Computer gut kennen und die es könnten die Folgen ihres massiven Einsatzes für die menschliche Gesellschaft sein.

Warum dieses Buch lesen?
Wiener verdeutlicht den Zweck, für den das Buch geschrieben wurde: „Unser Ziel ist es, die Möglichkeiten der Maschine in den Bereichen zu erklären, die bisher als ausschließliche Domäne menschlichen Handelns galten, aber auch vor den Gefahren zu schützen eine rein egoistische Ausnutzung dieser Möglichkeiten in einer Welt, in der sich die Menschen vor allem um menschliche Angelegenheiten kümmern müssen.“

Mit Blick auf die Entwicklung der Welt würde ich leider sagen, dass alle vom Autor angegebenen schlimmsten Vorhersagen eingetreten sind.

Viel Spaß beim Lesen.

Alessandro Rugolo