Andrew Hodges
Hrsg. Bollati Boringhieri
pagg.770

Alan Turing, die Geschichte eines Rätsels, ist das Buch von Andrew Hodges, der mich zwei Wochen lang intensiv begleitet hat. Es ist heiß zu sagen, dass Turing ein ganz besonderer Charakter war und dass es das Buch schafft, seine einzigartigen Eigenschaften gut zu vermitteln.

So brillant es auch ist, Turing begann ausgehend von der Mathematik mit Studien zur Embryonalentwicklung, ohne zu vernachlässigen, dass er wahrscheinlich der Architekt des Sieges der britischen Geheimdienste gegen die Enigma-Maschine war, eine Maschine, die im Zweiten Weltkrieg in Deutschland zum Programmieren eingesetzt wurde Kommunikation als am wichtigsten erachtet.

Sein größter Beitrag wurde jedoch im Bereich der Datenverarbeitung geleistet, in dem es darum ging, die Grundlagen für Rechenmaschinen (dh Computer), künstliche Intelligenz und Programmierung zu legen.
Sein Projekt zur Realisierung einer Universalmaschine, die die Arbeit jeder anderen Maschine übernehmen kann, war die Grundlage für die Entwicklung der heutigen Computer.
Sein Leben war geprägt von Persönlichkeiten wie Winston Churchill, Claude Shannon, Max Newman, John von Neumann, Norbert Wiener, Sir Geoffrey Jefferson, Bertrand Russel, Christopher Strachey, um nur einige zu nennen.

Alan stirbt, vermutlich selbstmörderisch, 7 Jun 1944 im Alter von nicht einmal 42 Jahren und hinterlässt der Welt ein großes Erbe.

Schönes Buch, das ich allen empfehlen kann, die Informatik studieren, aber auch Geschichtsinteressierten, um weitere Informationen über die britische und amerikanische Gesellschaft dieser Zeit zu erhalten.

Alessandro Rugolo