01 / 05 / 2014 - Das Stärkste Fünfzehnte Luftwaffenbrigade der russischen Armee, die ausschließlich aus Hubschraubern der neuesten Generation besteht, hat vor einigen Stunden in der Nähe der Grenze zu den baltischen Staaten Estland und Lettland mit Übungen begonnen.

Das erfährt man von der Agentur RIA Novosti die Quellen des russischen Verteidigungsministeriums zitierten.

An den Flügen sind Dutzende von Mi-28N Night Hunter- und Ka-52 Alligator-Kampfhubschraubern sowie Mi-8MTV-5- und Mi-26T-Transportern beteiligt.

La Fünfzehnte Luftwaffenbrigade der russischen Armee, die im Dezember letzten Jahres gegründet wurde und auf dem Luftwaffenstützpunkt Ostrov stationiert ist, ist mit den neuen russischen Hubschraubern voll ausgestattet.

Die Brigade besteht derzeit aus drei Hubschrauberstaffeln, aus denen in wenigen Jahren fünf werden.

In den ehemaligen baltischen Sowjetrepubliken wurde Besorgnis über die Entscheidung Moskaus zum Ausdruck gebracht, die Fünfzehnte Brigade in der Nähe der Grenzen der NATO.

Der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu begründete diese Entscheidung mit der Zunahme der NATO-Aktivitäten, die als "beispiellos" bezeichnet werden.

Die fünfzehnte Luftwaffenbrigade: Aus diesem Grund macht sie Angst

Der Mi-28N, der NATO-Name "Havoc", ist ein schwerer Kampfhubschrauber mit Allwetterkapazität. Die Mi-28N (wobei 'N' für Nacht steht) ist schwer gepanzert und gepanzert, wie es die russische Doktrin für ihre Hubschrauber vorsieht. Sie verfügt über ein Millimeter-Radar, das auf einem Radom über dem Hauptrotor in einer ähnlichen Konfiguration angeordnet ist die auf dem amerikanischen Apache AH-64D angenommene.

Die Avionik umfasst eine integrierte Suite von Laser-Pointing- und Infrarot-Vision-Geräten.

Der Mi-28 NM ist die modernisierte Version des Kampfhubschraubers Mi-28N Night Hunter und wurde auf die Standards der fünften Generation aktualisiert.

Seine Spezifikationen sind immer noch rätselhaft, aber die fünfte Generation muss über eine verringerte Reichweite, hervorragende Autonomie, fortschrittliche Waffenkontrollsysteme und die Fähigkeit verfügen, Kampfflugzeuge anzugreifen.

Der Havoc wird zum russischen Standard-Kampfhubschrauber.

Eine andere Geschichte mit dem Ka-52 Alligator, einem Hubschrauber, der ausschließlich zur Unterstützung des Betriebs von Sonderabteilungen entwickelt wurde.

Der Kampfhubschrauber Ka-52 Alligator, eine zweisitzige Variante des Ka-50, wurde letzten Juni auf der Paris Air Show vorgestellt.
Der Ka-52 Alligator wurde auf dem neuesten Stand der Technik mit Avionik und einer Kriegslast der letzten Generation gebaut. Die weit verbreitete Verwendung von Verbundwerkstoffen garantiert gleichzeitig ein hohes Maß an Flugsicherheit.

Der Hubschrauber hat alle Tests erfolgreich bestanden und ist in Serie gegangen. Es ist ausschließlich für die russische Luftwaffe im Einsatz.

Der Ka-52 Alligator ist ein Kampfhubschrauber aller Zeiten, der zur Unterstützung der Operationen von Sonderabteilungen und russischen Geheimdiensten (GRU) entwickelt wurde. Es soll bewaffnete und unbewaffnete Bodenziele, langsame Flugzeuge und feindliche Infanterie zerstören und Aufklärungsmissionen durchführen.
Das "Krokodil" ist mit Stealth-Technologien und elektronischen Störsendern ausgestattet, die ihm eine gewisse Kapazität für die elektronische Kriegsführung verleihen.

Der Zweisitzer Ka-52 kann von beiden Piloten gesteuert werden. Durch seine koaxialen Rotoren verfügt er über erweiterte Flugfähigkeiten mit einer sehr engen Manövrierkapazität, die sich ideal für eine günstige Angriffsposition eignet.

Mit zwei VK-2500-Gasturbinen erreicht der Hubschrauber mehr als fünftausend Meter bei einer Höchstgeschwindigkeit von 390 km / h und einer Steiggeschwindigkeit von 12 Metern pro Sekunde.

Das Arbalet-Radarsystem gilt als immun gegen aktuelle elektronische Bedrohungen aus dem Westen. Avionics enthält auch das Okhotnik-System zum Abschießen lasergelenkter Waffen mit Videobildverarbeitung zur Lenkung von Raketen. Dank dieser Systeme kann der Hubschrauber zwei Ziele schnell identifizieren und gleichzeitig einhaken.

Die Ka-52 ist mit leistungsstarken Angriffswaffen ausgestattet, die für verschiedene Missionen konfiguriert werden können. Sechs Befestigungspunkte für ein Gesamtnutzgewicht von zweitausend kg.
Zu den weiteren Vorteilen des Alligators gehört ein hohes Maß an Schutz für die Besatzung mit einer Panzerung, die Stößen von 23 mm standhält, automatisierten Systemen zur Erleichterung des Pilotierens, einer extrem einfachen Wartung am Boden und Schleudersitzen.

Die Ka-52, ein Dutzend bestellter Hubschrauber, wird nur die Missionen der GRS spetsnaz unterstützen.
Ohne die geringe Anzahl von Exemplaren könnte die Ka-52 zu Recht als der beste Kampfhubschrauber der Welt bezeichnet werden.

Franco Iacch

(Foto: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation)