17 / 03 / 2014 - Il Verteidigungsministerium US gab bekannt, dass ein Team von Navy SEALs übernahm heute Morgen die Kontrolle über einen kommerziellen Öltanker, der Anfang des Monats von einer kleinen Gruppe libyscher bewaffneter Männer im Mittelmeer entführt worden war.

Die SEALs wurden auf der USS Roosevelt eingeschifft, einer Einheit, die Teil davon war George HW Bush Carrier Strike Group.

"Niemand wurde verletzt, und als US-Streitkräfte auf Ersuchen sowohl der libyschen als auch der zyprischen Regierung an Bord kamen, übernahmen sie die Kontrolle über den Tanker „Morning Glory“, ein nicht unter Flagge fahrendes Schiff, das Anfang des Monats von drei bewaffneten Libyern gekapert wurde." heißt es in einer Pressemitteilung Abteilungssprecher, Konteradmiral John Kirby.

Die Enteraktion der Angreifer erfolgte um 03:00 Uhr (italienische Zeit) in internationalen Gewässern südöstlich von Zypern.

La USS Roosevelt Sie leistete Helikopterunterstützung und diente als Kommando- und Kontrollplattform für die Mission.

La Morning Glory transportierte Öl, das dem gehörte National Oil Company, ein libysches Staatsunternehmen. Das Schiff und seine Ladung wurden illegal aus dem libyschen Hafen As-Sidra entführt.

Das Schiff fuhr vor der Beschlagnahme unter der Flagge Nordkoreas.

Nach dem Unfall soll laut verschiedenen Quellen Pjöngjang er hätte sie verstoßen.

Quelle: Sternenbanner

(Foto: Navy SEALs-Verzeichnis)