18/06/2015 - Während der letzten Grünen Flagge wurde kein einziger F-35 abgeschossen, um die Einsatzbereitschaft in einer hypothetischen Krisensituation zu testen. Dies teilen sie in einer Notiz des 549. Kampftrainingsgeschwaders mit Sitz in Nellis, Nevada, mit.

Die wichtigste Tatsache ist, dass zum ersten Mal mehrere Plattformen im selben Betriebsumfeld betrieben wurden, aber nur die F-35 nie von feindlichen Kräften niedergeschlagen wurde.

Es stellt sich heraus, dass die eingesetzten A-10- und F-16-Staffeln eine Reihe von Verlusten erlitten haben. Die F-35 wurde unter den gleichen Betriebsbedingungen "und ohne besondere Behandlung" noch nie vom Feind gerahmt.

Die letzte Grüne Flagge fand gestern am südlichen Himmel Nevadas statt und führte "Cas" -Missionen und echte "Duelle" im Luftkampf durch. Es ist eine fortgeschrittene und realistische gemeinsame Übung, die vom US Air Force Warfare Center und der Nellis Air Force Base über das 549 ° Combat Training Squadron verwaltet wird.

Das von Nellis ist eine der wichtigsten Kampfschulen für amerikanische und ausländische Kampfpiloten (jedes Jahr gibt es auch die Rote Flagge, an der mehrere NATO-Länder beteiligt sind).

Ziel der Übung ist es, die Beteiligung der Luftkomponente an einem hypothetischen Konflikt zu entwerfen, zu kontrollieren und durchzuführen, um ein Höchstmaß an Integration zwischen den vier Zweigen der Streitkräfte zu gewährleisten.

Das Hauptmerkmal der Grünen Flagge ist dieIndividual Combat Aircrew Anzeigesystem. ICADS ist das fortschrittlichste Tracking-System der Welt und ermöglicht es den Kommandanten, die Aktivitäten in Echtzeit zu überwachen.

Jedes Jahr sind rund 75 Tausend Soldaten an der Grünen Flagge beteiligt. Insgesamt erreichen alle beteiligten Flugzeuge die sechstausend Flugstunden für dreitausend durchgeführte Einsätze und starten 700.000 Tonnen militärische Ausrüstung.

Unser Ziel war es nicht, die F-35 zu bewerben - Abschluss aus dem Combat Training Squadron - sondern Piloten und Systeme zu untergraben und sie zu stürzen. Nun, es ist uns nicht gelungen.

Franco Iacch

(Foto: US Air Force)