29/05/2015 - Die offiziellen Kanäle Nordkoreas haben vor einigen Stunden ein Video veröffentlicht, das einen ballistischen Test einer von einem U-Boot abgefeuerten Rakete zeigt. Das zweiminütige Video wurde von der Propagandaseite URIMINZOKKIRI veröffentlicht.

Ein U-Boot schleudert eine Rakete aus den Tiefen des Meeres, um einen Verbrennungstest für einen sub-gestarteten ballistischen Vektor durchzuführen. Das Video enthält auch einen Titel, der den Erfolg des Starts Nordkoreas zeigt.

Das neue "SLBM" wird als Immunsystem gegen den Verteidigungsschild von Seoul und Washington in der Verteidigung Südkoreas vorgestellt. Im Film gibt es auch einige bedrohliche (aber typische) Botschaften, wie zum Beispiel "Nur zwei SLBM werden ausreichen, um Seoul abzusagen". .

Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Videos begannen die Auswertungen. Es ist klar, dass wir mit der x-ten Form der internen Propaganda konfrontiert sind. Beim Analysieren des Videos werden einige Details sichtbar. In der Zwischenzeit findet der eigentliche Start in den letzten zwanzig Sekunden des Films statt.

Ein Teil des Videos widmet sich der üblichen Rhetorik gegen den Westen: Fotos und Videos, montiert mit einer elektronischen Musik voller Explosionen. Die ersten zehn Sekunden des Starts scheinen von einem amerikanischen Video abgeleitet worden zu sein, das seit Jahren im Netz zu sehen ist und die Vertreibung des ballistischen Vektors Trident-I 'cold' zeigt. Die Rakete wird durch Druckluft von der untergetauchten Plattform ausgestoßen. Die Zündung der ersten Stufe (Schubphase) erfolgt nach dem Passieren der Meeresoberfläche. Der Übergang vom Abschuss der Rakete aus den Tiefen des Meeres zur Zündung des Vektors erfolgt abrupt, ein Zeichen für ein Eingreifen eines hastigen Direktors von außen. Wahrscheinlich könnte sogar der zweite Teil des Videos aus einem anderen Video stammen, das bereits auf Youtube veröffentlicht wurde (in einem Land, das das Internet verbietet, wenn es nicht die von der Regierung kontrollierten Kanäle überquert).

Wahrscheinlich hat Nordkorea einen Austreibungstest durchgeführt. Pjöngjang hätte sechzehn Atomsprengköpfe, innerhalb der 2020 könnten es hundert sein. Im schlimmsten Fall wird das Land Fortschritte in seinem geheimen Nuklearprogramm machen, indem es nicht nur mehr Waffen produziert, sondern auch seine Zerstörungskapazität erhöht und es gelingt, nukleare Sprengköpfe zu miniaturisieren.

Nordkoreas Atomwaffen werden dank Experimenten, die weiterhin in unterirdischen Labors des Landes stattfinden, immer raffinierter. Diese Prognose basiert auf der Annahme, dass Nordkorea über zwei Kernkraftwerke verfügt. Das bekannteste ist das in Yongbyon im Nuclear Scientific Research Center, einer wichtigen 60-Kernanlage Meilen nördlich von Pjöngjang. Der zweite wäre lokalisiert worden, während es drei andere unterirdische Standorte geben würde.

Franco Iacch