29/05/2015 - Der erste russische Jäger der fünften Generation, der T-50 PAK-FA, wird ab 2017 (zwei Jahre nach dem ursprünglich geplanten) in Produktion gehen und wird der fortschrittlichste Jäger der Welt sein, der den F-35 und weit überlegen ist zur F-22. Dies sagte General Viktor Bondarev, Kommandeur der russischen Militärluftfahrt.

Die Fähigkeit, die Jagd in Einklang zu bringen - Bondarev hinzugefügt - wird ausschließlich von der Produktionsrate unserer Unternehmen abhängen, aber was auch jetzt noch zum Einsatz kommt, übertrifft amerikanische Kämpfer in allen Parametern.

Der ursprüngliche Akquisitionsplan sieht vor, dass zehn Kämpfer zur abschließenden Bewertung an die Armee geschickt werden, gefolgt von einer ersten Charge von sechzig T-50 mit den vorgenommenen Änderungen. Russland plant, die Produktion des T-50-Jägers der fünften Generation in der 2017 aufzunehmen.

Sukhoi, das russische Unternehmen hinter dem T-50-Projekt, plant auch eine Exportversion für Indien.

Der Sukhoi T-50 aus dem Pak-Fa-Programm startete zum ersten Mal den 29 January von 2010 (ohne jedoch einen Teil der Avionik wie Radar- und Rüstungsmanagementsysteme).

Nach russischen Schätzungen wird das Pak-Fa in vorbildlichen Zahlen zwischen 800 und 1000 gebaut, einschließlich der Exporte (nur die Russen hoffen, mindestens 450 in Einklang zu bringen). Für den T-50 wird ein Betriebszyklus von vierzig Jahren mit geschätzten Kosten von 100 Millionen Dollar pro Jagd erwartet.

Der T-50 ist für die Russen die erste Erfahrung mit absorbierenden Radarmaterialien (Ram) im Vergleich zu den 30-jährigen Erfahrungen der Amerikaner mit dem F-117.

Fünf Prototypen wurden für mehr als 400 Flugstunden fertiggestellt.

Alle Jäger waren mit AESA-Radar und dreidimensionaler Vektorschubkontrolle ausgestattet.

Wenn die Entwicklung ohne besondere Probleme verläuft, wird der Jäger ab der 2017 als erstes Flugzeug der fünften Generation von Moskau in Dienst gestellt.

Franco Iacch

(Foto: Web / Sukhoi)