18/05/2015 - Die irakischen Sicherheitskräfte, die versuchten, die Kontrolle über die westliche Stadt Ramadi zurückzugewinnen, stießen auf heftige Kämpfe und erlitten die schlimmste Niederlage der loyalistischen Regierung seit Beginn des Vormarsches des Islamischen Staates.

Diese Aufrufe, sicherlich zu schnell und mit Propaganda, gaben spezielle irakische Truppen ihre neueste Generation von US-Produktionsausrüstung den Terroristen und flohen, wobei Hunderte regulärer Truppensoldaten in der letzten noch aktiven Tüte des Widerstands in der Stadt zurückblieben. Der x-te Beweis für eine Regierung, der sicherlich nicht das Geld fehlt, um jede Art von militärischer Ausrüstung zu kaufen, die aber (ohne die Hilfe der Koalition) nicht in der Lage ist, auf dem Feld gegen den islamischen Staat zu gewinnen.

Aus den USA ist der Kommentar äußerst negativ, fast abfällig. Die amerikanischen Spezialabteilungen (aber tatsächlich basiert die gesamte Soldatenethik darauf) lassen niemals jemanden auf dem Feld im Stich, auch nicht auf Kosten ihres eigenen Lebens (und die Beispiele fehlen nicht). Was von den viel beachteten Elitesoldaten der loyalistischen Armee nicht anerkannt worden zu sein scheint. Viele Soldaten wären im Anbar Operations Center geblieben, nachdem am vergangenen Samstag eine große Operation begonnen hatte, um die Stadt der fundamentalistischen Kontrolle zu entziehen.

"Nur Gott kann uns retten", sagte ein Beamter, der mit hundert Soldaten im Operationszentrum von Anbar gefangen war, in der letzten Funknachricht. Ihr Schicksal ist ungewiss. Die neuesten Informationen, die von der Front kommen, sprechen von einer Struktur, die von Tausenden von Milizsoldaten umgeben ist und mehrmals von Selbstmordattentätern und schwerem Artilleriefeuer getroffen wurde. Vor einigen Stunden erschienen auf den Social-Media-Konten, die als nahe bei den Terroristen eingestuft wurden, Posts, die die Eroberung des Operationszentrums ankündigten und die Bemühungen, den Angriff abzuwehren, erfolgreich waren.

Die Eroberung von Ramadi hatte letzten Donnerstag begonnen, aber der Gegenangriff des IS ließ sich nicht abwarten, da 48 Stunden später alle verlorenen Stellungen von den Soldaten des Kalifats zurückerobert worden waren. Die loyalistische Armee verließ am vergangenen Samstag ihre Positionen und ließ Dutzende von US-Panzerfahrzeugen, Artillerie, schweren Maschinengewehren und anderer militärischer Ausrüstung zurück. Die Iraker sind zu Fuß geflohen.

Die beworbene (und beschämende) Eliteeinheit "Goldene Brigade", die der Öffentlichkeit als beste Spezialeinheit der loyalistischen Armee vorgestellt wurde, war die erste, die ihre Positionen verließ. Vergangenen Freitag im Bereich des Stadions der Stadt verbarrikadiert, gab es einige Stunden später seine Positionen auf und ließ die anderen Einheiten, die sich darauf verlassen hatten, dem Feind ausgeliefert. Die x-te Bestätigung der übermäßigen Leichtigkeit, mit der die "besonderen" und gut ausgestatteten Truppen instabiler Regierungen wie des Irak diesen Ruf tragen.

Millionen von Dollar reichen nicht aus, um einfache Männer zu etwas Besonderem zu machen, die (in einigen Fällen) diese Beinamen nur verwenden, um Grausamkeiten gegen ihr eigenes Volk zu begehen und dann vor dem Feind zu fliehen. Die Ausrüstung der neuesten Generation schafft nicht nur Soldaten.

Ramadis 90% liegt laut Aussage des Stadtbürgermeisters Dalaf al Kubaisi gestern Abend in den Händen des Islamischen Staates. Die letzten Widerstandsnester könnten bereits in die Hände der Aufständischen gefallen sein. Eine Schlacht, die von Ramadi ausgetragen wurde, in der die Regierung kontinuierlich Vorräte einschließlich 40 Humvees versandte.

Auf dem Papier sprachen sich die Zahlen eindeutig für die von der internationalen Gemeinschaft anerkannte Regierung aus. An der Belagerung von Ramadi nahmen drei Regimenter irakischer Soldaten teil (zusätzlich zu "Spezialeinheiten"), für die eine Befreiung vorgesehen war. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Massaker handelte, das den bekannten ISIS-Schnittfähigkeiten zufolge bald dokumentiert werden wird.

Über 500-Soldaten sind auf die Hauptstraße geflohen, die Ramadi mit der Hauptstadt Bagdad verbindet: Über 60-Meilen Asphalt unter der Kontrolle des islamischen Staates.

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi, der auf die aktuelle Krise reagierte, ging gestern Abend ins Staatsfernsehen, um den Einsatz von vom Iran unterstützten schiitischen Milizen anzukündigen. Wir werden eine enorme Truppe zusammenstellen - sagte Al-Abadi - wir werden die gesamte Provinz Anbar von Terroristen reinigen.

Die Eroberung von Ramadi, einer Stadt, deren Einwohnerzahl auf 500 Tausend bis 900 Tausend geschätzt wird, ist der mit Abstand größte Sieg des Islamischen Staates, nachdem die Eroberung von Mosul mit 2 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt ist Irak.

Der Sieg der letzten Nacht kommt nach neun Monaten US-Bombenangriffen im Irak und steht im Gegensatz zu den allseits triumphalistischen amerikanischen Erklärungen der letzten Tage. Im Gegensatz zu Falludscha, das Gegenstand zweier amerikanischer Offensiven war, geriet Ramadi nie vollständig in die Hände von Extremisten.

Die Stadt wurde seit Januar letzten Jahres belagert, aber der Wendepunkt ereignete sich am Donnerstagabend mit einer Reihe von Angriffen an den Schlüsselpunkten der Stadt, die den Beginn der Offensive des Islamischen Staates sanktionierten. In den letzten achtundvierzig Stunden wurden mindestens sieben Luftangriffe der Koalition gestartet, aber die Bombenangriffe hatten keine Auswirkungen auf den Ausgang der Schlacht.

Mit dem Fall von Ramadi gibt es Ängste um die Stadt Bagdadi, die in den nächsten Stunden erobert werden könnten. Bagdadi ist keine große Stadt, aber von äußerster strategischer Bedeutung, da es eine wichtige Versorgungslinie für die Kontrolle des Haditha-Staudamms darstellt, einer der größten Infrastrukturen des Landes, sowohl für die Erzeugung von Strom als auch für den Wasserfluss in Kulturpflanzen.

Der Appell des Bürgermeisters von Bagdadi, der heute Morgen veröffentlicht wurde, ist so tragisch wie klar: "Wir bitten die irakische Regierung, uns sofort Soldaten zu schicken, wir sind vom Daash umgeben. Wir brauchen Nahrung und wir bitten die Vereinigten Staaten, uns Munition und Waffen zu schicken."

Franco Iacch