10/05/2015 - BAE Systems entwickelt "Brillen" für das US-Militär, die "Nachtsicht" mit "Wärmebildtechnologie" kombinieren. Das System im Wert von 434 Millionen US-Dollar bietet Soldaten eine genauere Zielerfassung, unabhängig von den atmosphärischen Bedingungen im Operationssaal.

Die Auslieferung der neuen Schutzbrille wird voraussichtlich zwischen Ende nächsten Jahres und Anfang 2017 erfolgen. US-Soldaten verwenden derzeit zwei verschiedene Geräte: eines für die Nachtsicht und eines für die Wärmebildaufnahme, die normalerweise an der Waffe montiert sind. Das bedeutet, dass Soldaten Ziele durch ihre Nachtsichtbrille erfassen und sich dann auf das Wärmebild der Waffe beziehen müssen.

Die Schutzbrillen von BAE integrieren Nachtsicht in die Wärmebildtechnik dank einer Schnittstelle kabellos. Auf diese Weise bleiben die Soldaten länger verborgen, was die Zeit verkürzt, in der der Laser das Ziel anvisiert.

BAE Systems entwickelt Systeme innerhalb derDirektion für Nachtsicht und elektronische Sensoren der Armee als Teil der Technologie Nachtsichtbrille III e Familie der Waffenvisiere – individuell.

Franco Iacch

(Foto: BAE Systems)