26/01/2015 - Die Vereinigten Staaten suchen nach einem Ort, an dem dauerhaft eine mächtige Panzertruppe eingesetzt werden kann, um die militärische Präsenz der USA in einer Region zu festigen, die bereits von der russisch-ukrainischen Affäre tief erschüttert ist. Dies sagte der Oberbefehlshaber der US-Armee in Europa, Generalleutnant Ben Hodges.

Vorläufige Suchen nach dem Standort der nächsten Basis finden in Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien und Bulgarien statt.

Innerhalb des Jahres werden die USA dreitausend Soldaten in Europa sowie Panzer und gepanzerte Fahrzeuge entsprechend den Vorgaben der Regionally Aligned Force rotieren lassen. Das Konzept einer Panzertruppe in Europa hat in den letzten Jahren mit der Unterdrückung der beiden in Deutschland stationierten schweren Brigaden im Jahr 2013 an Stärke verloren. Die Krise in der Ukraine hat jedoch erneut die Notwendigkeit einer gepanzerten Streitmacht in Europa erhöht.

Bis vor Kurzem galt das Konzept der Projektion in Europa als eine Art vorgeschobener Außenposten, geschützt vor der möglichen Front, der jederzeit in der Lage ist, die Rotation eines Bataillons zu unterstützen.

Der neue Plan sieht die Ausweitung der Unterstützung auf der Ebene der gepanzerten Kampfbrigaden (BCT) vor. Die Standard-Panzerbrigade der USA basiert auf den Kampfpanzern M1 Abrams und M2 Bradley sowie verschiedenen Infanterie-Kampffahrzeugen.

Eine Panzerbrigade besteht aus sieben Bataillonen: drei kombinierten, einem Kavallerie-, einem Artillerie-, Pionier- und einem Unterstützungsbataillon.

Die Abrams-Truppe eines „BCT“ besteht aus 90 Panzern, 90 Bradleys und 112 M113-Fahrzeugen. Die neue europäische Panzerbrigade soll bis Ende 2015 voll einsatzbereit sein.

Die nächste rotierende Brigade in Europa wird in eine Gesamtführungsstrategie passen, die darauf abzielt, russische Aggressionen abzuschrecken, Verbündete im Osten zu beruhigen und Ausbildungspartnerschaften mit Verbündeten zu stärken. Im Frühjahr wird die in Vicenza stationierte 173. Luftlandebrigade ein Bataillon in die Westukraine entsenden, um die Nationalgarde des Landes auszubilden.

Franco Iacch

(Foto: US Army)