21/01/2015 - Sie befanden sich in Aufklärung mit hochrangigen irakischen Führern, als sie von einigen Mörsergranaten getroffen wurden. Unglücklicherweise griffen ISIS-Kämpfer ein gemeinsames Kommando der Gemeinsame Task Force 2 und 427 ° Special Operations Aviation Squadron dass er in wenigen Sekunden zum Gegenangriff überging, um die Bedrohung zu beseitigen.

Feuertaufe im Irak für kanadische Spezialeinheiten. Das Feuergefecht wurde vom Kommandeur der kanadischen Spezialeinheiten, General Michael Rouleau, bestätigt.

Offiziell wurden westliche Kontingente nicht zu einem Landkampf gegen den IS eingesetzt. Übersetzt bedeutet das, dass der gesamte Kontext ideal für die Spezialeinheiten der USA, Großbritanniens, Kanadas und Frankreichs ist. Gerade Letzterer hätte den Auftrag erhalten, das „Massaker von Paris“ zu rächen.

Unsere Jungs – erklärte General Rouleau – Während einer Inspektion mit hochrangigen irakischen Führern befanden sie sich nur wenige Kilometer von den feindlichen Linien entfernt.

Das Kommando der kanadischen Spezialeinheiten macht keine Angaben zur Anzahl der beteiligten Männer, aber um am helllichten Tag und mit Bürokraten im Schlepptau agieren zu können, muss der Konvoi von Lederköpfen, der sich, wenn auch nur wenige Kilometer, den von den Terroristen kontrollierten Gebieten näherte, wahrscheinlich aus zahlreichen gepanzerten Fahrzeugen, schwerer Ausrüstung und mit UAV-Luftschutz bestanden haben.

Während der Durchführung einiger Untersuchungen vor Ort – fährt der CANSOFCOM-Kommandant fort – Der Konvoi wurde von Mörserfeuer getroffen. Nachdem sie die Zivilisten gesichert hatten, reagierten unsere Jungs mit aller ihnen zur Verfügung stehenden Feuerkraft. Zu ihrem Pech griffen sie unsere Kommandotruppen an.

Die kanadische Regierung gab keine Angaben zur Zahl der abgeschossenen Feinde und beschränkte sich lediglich auf die Klarstellung, dass zahlreiche Ziele von Scharfschützen neutralisiert wurden.

Die Bestätigung des Bodenkampfes zwischen den kanadischen Spezialeinheiten und den ISIS-Kämpfern erfolgte wenige Stunden nach der offiziellen Mitteilung der Gemeinsame kombinierte Task Force Darin sind die 29 Frühstücksluftangriffe aufgeführt, die in weniger als 24 Stunden durchgeführt wurden. Sechzehn Angriffe richteten sich gegen sieben irakische Städte: Fahrzeuge, Gebäude, Panzer und Kommandoposten wurden zerstört und eine unbekannte Anzahl von Extremisten eliminiert. Auch in Syrien wurden Panzerkolonnen bombardiert. 

Seit August letzten Jahres führt die multinationale Koalition Luftangriffe auf ISIS-Milizionäre im Irak und seit September in Syrien durch.

Sonderabteilungen offiziell gegen ISIS eingesetzt

Alle Abteilungen fallen in die Task Force Schwarz auch wenn jedes Gremium völlig autonom und mit asymmetrischen und unkonventionellen Handlungsregeln agiert.

USA: Navy Seal/Delta Force/Tier 1

Die vorrangige Aufgabe der amerikanischen Sonderabteilungen ist es, die ISIS-Kommandostruktur zu stören. Die Gruppen agieren in Gegen-Guerilla-Missionen, bei Hinterhalten, bei der Beseitigung bekannter Ziele und bei Fahndungen. Verpasste einige Missionen, um Geiseln zu befreien.

Großbritannien: SAS

Mehrere SAS-Teams sind seit Monaten im Irak im Einsatz. Der Hauptzweck besteht darin, Panik unter den Terroristen zu säen, die ausschließlich nachts agieren. Sie operieren von einem geheimen Stützpunkt in der Wüste aus, die als uneinnehmbar gilt, der irakischen Area 51. Bildete die Gruppe von „Sechzig“ mit dem Ziel, den Kopf von John the Jihadi nach London zu bringen.

Frankreich: Fremdenlegion

Es gab noch nie einen Krieg, in dem die Fremdenlegion nicht zur Verteidigung von Paris ins Feld gezogen wäre. Der irakische Kontext ist der perfekte Lebensraum für die Legionäre, die den Auftrag erhalten hätten, das „Massaker von Paris“ zu rächen. Es gibt keine Nachrichten über Kontakte, aber die französischen Geheimdienste gehören zu den effizientesten in der Region und es gäbe eine fertige Liste von Zielen.

Kanada: Die Kommandos der Joint Task Force 2 und des 427. Special Operations Aviation Squadron Sie wurden zur Unterstützung der Spezialeinheiten der Koalition eingesetzt. Letzte Woche fand die Feuertaufe gegen Dschihadisten statt. Zahlreiche Ziele abgeschossen, keine Verluste.

Franco Iacch

(Foto: Kanadische Streitkräfte)