02/12/2014 - Anfang Oktober wurde das Problem einer möglichen Verwendung von "schmutzigen" IED (Improvised Explosive Device) durch ISIS angesprochen und als mögliche Bedrohung und nicht als entfernte Hypothese dargestellt (ISIS und die Gefahr von "schmutzigen" Terroranschlägen). 

Zwei Monate später teilt uns eine nationale Presseagentur (AGI, 1. Dezember) mit, dass "ein britischer Dschihadist im Internet behauptet hat, Isis besitze eine sogenannte" schmutzige Bombe ", die aus 40 kg Uran hergestellt wurde, das aus den Lagerstätten gestohlen wurde der Universität von Mosul “, berichteten auch die„ Daily Mail “.

In der Tat gab die "The Independent" im Juli bekannt, dass Botschafter Mohamed Ali Alhakim bei den Vereinten Nationen mitgeteilt hatte, dass die Dschihadisten Nuklearmaterial gestohlen hatten, das für wissenschaftliche Forschung an einer Universität im Nordirak verwendet wurde. Insbesondere war von fast 40 Kilogramm Uranderivaten die Rede, die direkt in Mosul gelagert wurden.

Seit Jahren ist von möglichen "schmutzigen IEDs" die Rede, aber bis jetzt gab es keine Gewissheit, dass subversive Gruppen Zugang zu unkonventionellen Substanzen haben könnten, um die konventionellen Auswirkungen von Bomben zu verstärken. Die Nachricht von dem in Mosul gestohlenen radioaktiven Material macht es jedoch möglich, dass es weltweit mögliche Bezugsquellen für ABC-Wirkstoffe (nuklear, biologisch und chemisch) gibt, die für die dschihadistischen Kräfte leicht zugänglich sind.

Biologische Wirkstoffe wie Milzbrand oder Botox werden in den Geheimlabors von Saddam Hussein hergestellt. Radioaktive Substanzen aus den nuklearen Arsenalen der aufgelösten Sowjetunion oder sogar radioaktive Abfälle für sanitäre Zwecke, die in den Kellern von Krankenhäusern, die im Irak, in Syrien und sogar in Bosnien und Herzegowina zerstört wurden, entsorgt wurden. Chemieaggressoren wurden über Länder der Dritten Welt in den Westen geschmuggelt. Diese Länder sind bekanntermaßen das Endziel für giftige Abfälle aus Industrienationen oder alten stillgelegten Militärarsenalen.

Eine "schmutzige Bombe" ist in der Tat nichts anderes als eine Bombe aus konventionellen Sprengstoffen, die von einer mehr oder weniger gleichmäßigen Schicht radioaktiver Abfälle umgeben ist, die auch aus alten Röntgengeräten für medizinische Zwecke oder unter Zusatz tödlicher Chemikalien gewonnen wurden der zivilen Nutzung. Material, das sicherlich keine nukleare Explosion oder eine signifikante giftige chemische Wolke auslösen kann, aber in der Lage ist, a Fallout große Flächen kontaminieren. Ein IED, das verheerende Auswirkungen hätte, wenn es in einer Großstadt gezündet würde.

Unwahrscheinliche Angriffe in der Vergangenheit aufgrund der logistischen Schwierigkeiten, die erforderlichen Materialien zu finden. Wahrscheinlicher ist es jetzt, wenn die Kräfte des IS Zugang zu Beschaffungsstellen für unkonventionelles Material haben und auf die Verfügbarkeit von "westlichen" Sympathisanten verweisen können, die möglicherweise über ausreichende spezifische Fähigkeiten verfügen. Bedingungen, die das Risiko exponentiell erhöhen, dass das, was früher als unwahrscheinlich galt und heute jedoch machbar ist.

Um verheerende Effekte zu erzielen, werden außerdem keine großen Materialmengen benötigt. Ein paar Liter aggressive Chemikalie oder ein paar Kilogramm radioaktiver Substanzen reichen aus, um das Potenzial eines Geräts exponentiell zu erhöhen.

Bei der Bedrohung durch mit radioaktivem oder chemischem Material "verschmutzte" IEDs könnte die bakteriologische Bedrohung auch auf der Weltbühne erneut auftreten. Etwas, das in der Mitte des XNUMX. Jahrhunderts uralten Ursprungs war, als mit Pocken infizierte Decken an Rothäute verteilt wurden und die Briten in Neuseeland den Maori Gruppen von mit Syphilis infizierten Prostituierten zur Verfügung stellten. Oder, in Kambodscha und Nordkorea wurde der mit einem aus dem Fusarium-Pilz gewonnenen Mykotoxin gewonnene "gelbe Regen" verwendet. Heute haben wir möglicherweise Selbstmordattentäter, die mit weit verbreiteten Viruserkrankungen wie Ebola und Pocken infiziert sind.

Der in den letzten Tagen ausgelöste Alarm sollte daher eine Frage sorgfältiger Überwachung auf institutioneller Ebene darstellen, da es sich nicht mehr um ein imaginäres Thema handelt, sondern um eine mögliche Eventualität. Tatsächlich hat die Phase eines gewaltfreien, aber subtilen Terrorismus möglicherweise bereits begonnen und ist schwer zu bewältigen, wenn Sie nicht dazu bereit sind.

Zuallererst wäre es wünschenswert, offizielle Informationen zu Gunsten des Hauptziels jedes Terroranschlags, der Zivilbevölkerung, zu verwalten und gegebenenfalls Verteidigungsmodelle vorzuschlagen, die in einem modernen Schlüssel von dem entlehnt sind, was Israel während des Golfkrieges wann umgesetzt hat wurde von Saddam Husseins unkonventionellen Angriffen bedroht. Nicht indem man Panik verbreitet, sondern indem man das Problem Tag für Tag mit größtmöglicher Transparenz bewältigt, sich auf konstruktive Kommunikationskampagnen stützt, die darauf abzielen, die Verteidigungsverfahren offenzulegen und die Menschen dazu zu bringen, restriktive Maßnahmen einschließlich persönlicher Freiheit zu akzeptieren, die als Garantie umgesetzt werden könnten der kollektiven Sicherheit.

Koordinierte Initiativen auf institutioneller Ebene, die zweifellos dazu beitragen würden, den Erfolg der Medienkampagne, mit der das Kalifat die unkonventionelle terroristische Bedrohung vorschlägt, zu zerstören, und gleichzeitig dazu beitragen, die Bevölkerung zu sensibilisieren, damit sie erforderlichenfalls der Krise begegnen kann Gefahr.

Fernando Termentini

(Foto: Eröffnung einer neuen ISIS-Polizeistation in Mosul; gefolgt von der Universität, von der radioaktives Material entnommen werden sollte)