20/08/2014 - Die letzte C-130J der italienischen Luftwaffe ist heute in Erbil gelandet und hat die Luftbrücke fertiggestellt, die seit dem 16. August mit 6 Flügen, 49 Tonnen Wasser und Lebensmitteln, 200 Lagerzelten und 400 Schlafsäcke für vom Islamischen Staat bedrohte Vertriebene und Flüchtlinge, die in Lagern der Vereinten Nationen im Nordirak Zuflucht gefunden haben.

Die vom Verteidigungs- und Außenminister angeordnete Intervention sah den Einsatz von C-130J-Flugzeugen der 46. Luftbrigade von Pisa vor, die für diese Operation an den Strukturen der Luftwaffe stationiert wurden Task Force Air von Al Bateen (VAE), von wo aus die Luftwaffe seit Jahren den afghanischen Einsatzort unterstützt und wo die Beladung der Flugzeuge mit dem für die von der Krise betroffenen Bevölkerung bereitgestellten Material stattfand. Zum eingesetzten Personal gehörte auch eine Kerntruppe des 16. Luftgewehrgeschwaders für die Flugsicherung.

In dem für den Notfall eingerichteten Gerät befinden sich auch Personal der italienischen Armee mit einem Zug Fallschirmjäger, der Luftvorräte bereitstellt, um die Lasten für den Fall eines Luftabwurfs vorzubereiten, und ein Fallschirmzug des 187. Regiments des Fallschirms „Folgore“. Brigade mit Aufgaben von Kraftschutz.

Quelle: SMD