20/02/2015 - e-GEOS, ein von Telespazio (80%) und der italienischen Weltraumorganisation (20%) gegründetes Unternehmen, hat von der Europäischen Kommission einen Auftrag über die Bereitstellung von Satellitenkarten für das Notfallmanagement im Wert von 12 Millionen Euro erhalten . Der Vertrag, der als Copernicus Emergency Management Service - Rapid Mapping bezeichnet wird, wird im Zeitraum 2015-2019 aktiv sein.

Die Aktivität stellt den operativen Dienst des europäischen Programms zur Erdbeobachtung Copernicus dar und ist eine weltweite Einzigartigkeit im Bereich des Notfallmanagements.

e-GEOS, das sich bereits in 2012 befindet, wurde von der Europäischen Kommission mit der Lieferung dieser Dienstleistungen für den Dreijahreszeitraum 2012-2014 beauftragt. In diesem Zeitraum wurde der Copernicus-Notfallmanagementdienst bei mehr als 100-Ereignissen aktiviert und über 1000-Satellitenkarten mit Bezug zu 46-Ländern in Europa und der Welt erstellt.

Im Rahmen des neuen Vertrags wird ein von e-GEOS geführtes Konsortium aus der deutschen Tochtergesellschaft GAF, der Deutschen Raumfahrtagentur (DLR), den Partnern Ithaca (Italien), Sirs und Sertit (Frankreich) entwickelt und der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt Innerhalb weniger Stunden nach der Aktivierung des Dienstes durch den autorisierten Benutzer werden Satellitenkarten von Gebieten erstellt, die von Naturkatastrophen oder humanitären Krisen betroffen sind.

Für die weltweite Verwaltung des Copernicus-Notfallmanagementdienstes, der an 24-Tagen im Jahr täglich 365-Stunden aktiviert, nutzt das Konsortium einen dedizierten Zugang zu Multimissionssatellitendaten, die zwischen der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) aktiviert wurden ).

Die Europäische Kommission stellt allen in Europa tätigen Nutzern im Bereich Katastrophenschutz, Katastrophenschutz und Landbewirtschaftung kostenlos Satellitenkarten zur Verfügung, die die Schadensbewertung und die Durchführung von Rettungseinsätzen erleichtern.

Das Copernicus-Programm unterstützt auch internationale humanitäre Hilfsaktionen in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen, der Weltbank und Nichtregierungsorganisationen.

Auf dem Copernicus-Portal, das direkt von der Europäischen Kommission verwaltet wird, werden die Ergebnisse des Dienstes in nahezu Echtzeit gemäß der Copernicus-Richtlinie zur gemeinsamen Nutzung und Weiterverwendung von Daten veröffentlicht.

Quelle: Telespazio

(Foto: e-GEOS)