07/01/2015 - Ende des Jahres durch neue Verträge für die Finmeccanica-Gruppe gekennzeichnet; In den letzten Tagen des Jahres 2014 wurden vier wichtige Vereinbarungen unterzeichnet, die alle Tätigkeitsbereiche der Gruppe betrafen.

Im Luftfahrtbereich unterzeichnete Finmeccanica-Alenia Aermacchi am 22. Dezember einen Vertrag im Wert von 120 Millionen Euro mit der Generaldirektion für Luftfahrtrüstung (ARMAEREO) über die Lieferung von drei weiteren Fortbildungsflugzeugen M-346 für das Bodentraining an die Luftwaffe System und die damit verbundene logistische Unterstützung.

Im Hubschraubersektor wird Finmeccanica-AgustaWestland dank einer am 29. Dezember unterzeichneten Vereinbarung bis 2025 160 Zivilhubschrauber vom Typ AW189 an den Ölkonzern Rosneft liefern. Die Lieferung erfolgt hauptsächlich über HeliVert, ein Joint Venture des italienischen Unternehmens und Russian Helicopters (eine Tochtergesellschaft des Rostec-Industriekonzerns). Helivert wird für die Endmontage (in seinem Werk in Tomilino, nahe Moskau) der von AgustaWestland gelieferten Ausrüstung sorgen. Die Vereinbarung sieht auch die Bereitstellung integrierter Dienstleistungen (Wartung und Schulung) für Kunden in Russland und den GUS-Staaten vor. Dank der Lieferung von 160 Zivilhubschraubern wird Rosneft zum größten AW189-Kunden weltweit.

Im Bereich Verteidigungs- und Sicherheitselektronik gab Finmeccanica-Selex ES, Leiter eines Industriekonzerns, am 30. Dezember die Vergabe einer europäischen Ausschreibung der ENAV (nationale Flugunterstützungsbehörde) für den Entwurf und die Implementierung des neuen Kontrollsystems für alle nationalen Unternehmen bekannt Luftverkehr (4-Flug-Programm), das im Laufe von neun Jahren das derzeit in Betrieb befindliche Programm ersetzen wird. Der Auftragswert beträgt rund 206 Millionen Euro.

Im Transportsektor gab Ansaldo STS, ein Finmeccanica-Unternehmen, am 31. Dezember bekannt, dass es das Schutz-, Überwachungs- und Kontrollsystem für fahrerlose und unbemannte Züge auf der neuen Linie 4 der Mailänder Metro bauen wird. Ansaldo STS wird die Signal- und Automatisierungssysteme, die Stromversorgungssysteme, die Fahrgastschutztüren am Bahnsteig, die Eingangstore, die Fahrkartenverkaufsautomaten, die Wartungssysteme und in Zusammenarbeit mit Sirti die Telekommunikationssysteme liefern und installieren. Der Gesamtvertragswert für Ansaldo STS beträgt rund 265 Millionen Euro.

Quelle: Finmeccanica