29/07/2014 - Finmeccanica gibt bekannt, dass die Staatsanwaltschaft von Busto Arsizio die Abweisung des Verfahrens gegen sie bezüglich der Lieferung von 12 AW101 VVIP-Hubschraubern an die Regierung angeordnet hat Inder, Vertragsgegenstand der 2010.

In der Tat hat die Staatsanwaltschaft anerkannt, dass Finmeccanica einerseits in Bezug auf die streitigen Tatsachen keine Rolle spielt, und andererseits hat Finmeccanica seit dem 2003 ein Organisations-, Verwaltungs- und Kontrollmodell eingeführt und anschließend ständig aktualisiert geeignet, um Straftaten der gleichen Art wie die umstrittenen zu verhindern, wobei auch Compliance-Aspekte im Vordergrund stehen, um angemessene Standards für Korrektheit und Ethik zu gewährleisten.

Darüber hinaus haben die AgustaWestland SpA und ihre englische Tochtergesellschaft AgustaWestland Ltd. gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft beschlossen, die Verhängung von Geldbußen mit beschränkter finanzieller Geltung gegen sie zu beantragen, um die Wirksamkeit der jeweiligen Kontrollsysteme zu bestätigen und die erhebliche Fremdheit in Bezug auf die von der Staatsanwaltschaft bestrittenen hypothetischen Korruptionsfälle. Eine Einbuchung durch die beiden Unternehmen ist daher ausgeschlossen.

Die beiden Unternehmen haben diese Entscheidung aufgrund der radikalen Umstrukturierung der Finmeccanica-Gruppe getroffen, um sich auf die Geschäftstätigkeit zu konzentrieren und das volle Potenzial des Marktes auszuschöpfen.

Quelle: Finmeccanica