01/07/2014 - Die Ministerin für Bildung, Universität und Forschung, Stefania Giannini, hat gestern die Firma Telespazio in Rom besucht. Joint Venture zwischen Finmeccanica (67%) und Thales (33%), einem der weltweit führenden Anbieter im Raumfahrtsektor.

Der Präsident von Finmeccanica, Gianni De Gennaro, der Geschäftsführer und Generaldirektor von Finmeccanica, Mauro Moretti, der Geschäftsführer von Telespazio, Luigi Pasquali, begrüßte den Minister.

Der Präsident derItalian Space AgencyRoberto Battiston, der Präsident von e-GEOS, Nazzareno Mandolesi, und der Präsident und Geschäftsführer von Thales Alenia Space Italia, Elisio Giacomo Prette.

Minister Giannini wurde in das Profil und die industriellen Aktivitäten von Telespazio und Thales Alenia Space (67% Thales und 33% Finmeccanica) eingeführt, der anderen Komponente der Space Alliance gegründet von Finmeccanica und Thales. Telespazio ist auf dem Gebiet der Weltraumdienste und -systeme tätig. Thales Alenia Space ist in der Entwicklung von Satellitensystemen und Weltrauminfrastrukturen tätig.

Insbesondere wurde der Beitrag der Industrie zu großen Weltraumprogrammen wie COSMOSkyMed und Copernicus für die Erdbeobachtung, EGNOS und Galileo für die Satellitennavigation, SICRAL und ATHENA-FIDUS für die militärische und institutionelle Satellitenkommunikation vorgestellt.

Der Besuch wurde am Hauptsitz von e-GEOS fortgesetzt, einem Unternehmen von Telespazio (80%) und vonItalienische Weltraumorganisation (20%), wo im Rahmen der Erdbeobachtung einige der Anwendungsdienste finanziert wurden, die mit den Daten der italienischen Radarsatellitenkonstellation COSMOSkyMed, eines der innovativsten Programme der Welt zur Überwachung unseres Planeten, entwickelt wurden von MIUR, ASI und dem Verteidigungsministerium.

Quelle: Telespazio