Testen Sie die Fähigkeiten der CBRN-Verteidigungsspezialisten der Armee

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
29/11/22

In den letzten Tagen bei der Joint Forces School für nukleare, biologische und chemische Verteidigung Es wurde eine Übung durchgeführt, um die Fähigkeiten der zivilen und militärischen Mittel zu testen, die im Falle eines CBRN-Ereignisses (Chemical, Biological, Radiological and Nuclear) beteiligt sind, auch in Anwesenheit von schutzbedürftigen Kategorien von Bürgern.

Insbesondere wurden die Freisetzung einer toxischen chemischen Wolke nach einem Eisenbahnunfall und das anschließende Eingreifen von Feuerwehrleuten, Carabinieri, Trenitalia sowie spezialisierten CBRN-Verteidigungsmitteln der Armee simuliert.

Die Aktivität wurde dank der Anwesenheit von Vertretern des Projekts „PROACTIVE“ (PReparedness against CBRNe Threats through Common Approaches between Security Practitioners and the VulnerablE Civil Society) besonders realistisch, die die Teilnahme von 35 Freiwilligen aus der Gruppe der gefährdeten Personen als Statisten ermöglichten Kategorien. Das Projekt „PROACTIVE“ zielt darauf ab, die Verfahren zur Bewältigung von Notfällen in Anwesenheit von Personal mit besonderen Bedürfnissen zu harmonisieren und die Vorbereitung der Rettungskräfte zu verbessern.

Die konkreten Rettungsmaßnahmen im CBRN-Umfeld, wie z. B.: Identifizierung kontaminierter Gebiete, Definition der betroffenen Gebiete, medizinische Hilfeleistung, Dekontamination, Identifizierung und Überwachung der Kontaminationsbewegung, hatten als vorrangige Aufgabe den Schutz von Menschenleben in einem sehr heiklen Kontext und sogar für die Retter selbst riskant, wie z. B. ein Auslaufen giftiger Substanzen auf dem Staatsgebiet.

Vertreter des europäischen Projekts „eNOTICE“ (European Network Of CBRN Training Centers) waren als internationale Beobachter bei der Übung anwesend. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Reaktionsfähigkeit auf CBRN-Ereignisse zu verbessern, indem ein Netzwerk von Ausbildungs-, Versuchs- und Ausbildungszentren geschaffen wird, die international zusammenarbeiten können.

Die durchgeführte Übung ermöglichte es, die implementierten Verfahren zu testen und in Betrieb zu halten und gleichzeitig die kritischen Punkte zu identifizieren, die bei zukünftigen Aktivitäten berücksichtigt werden müssen.
Darüber hinaus wurde eine gemeinsame Ausbildung zwischen dem 7. CBRN-Verteidigungsregiment „CREMONA“ und dem Übungsplatz „NUBICH“ durchgeführt. 2e Regiment der Drachen (FRA), um die Interoperabilität der CBRN-Spezialeinheiten der NATO bei Dekontaminations-, Aufklärungs- und Probenahmeaktivitäten des SIBCRA (Probenahme und Identifizierung biologischer, chemischer und radiologischer Stoffe) zu testen.

Für diese Ausbildung setzten beide Einheiten unter der Aufsicht eines Verbindungsoffiziers ein auf Aufklärung und Probenahme spezialisiertes Team ein, das auf Dekontamination spezialisiert ist und die Fähigkeit zur Integration und Zusammenarbeit im CBRN-Bereich implementiert.

Die in den Rahmen internationaler Kooperationen der Branche eingebettete Tätigkeit hat es ermöglicht, den Austausch von spezifischem Wissen zu intensivieren und die technisch-fachlichen Fähigkeiten des eingesetzten Personals durch die Simulation moderner und komplexer Betriebsszenarien zu festigen CBRN-Bedrohungen.

rheinmetal defensive