Der Staffellauf der alpinen Tradition und Erinnerung ist zu Ende

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
05/07/22

Zur Feier des 150-jährigen Jubiläums der Alpines Korps, eine Staffel von Läufern der Alpentruppen des Heeres und derNationale Alpenvereinigung, hat im letzten Monat die Seealpen mit den Julischen Alpen verbunden, mit einer Klammer auf den Abruzzen-Apenninen.

Ab dem 6. Juni von Ventimiglia le schwarze Federn traf am 2. Juli auf der Piazza Unità d'Italia in Triest ein.

Mit 23 Etappen und idealerweise 600 Teilnehmern sollte die Veranstaltung die bedeutenden Orte in der Geschichte und Gegenwart der Truppen des Alpenheeres umfassen. Auf den 1500 km berührte die Fackel der alpinen Erinnerung und Tradition die Orte, die der Hauptsitz der ersten alpinen Unternehmen waren - 15 - derer, die 1872 gegründet wurden.

Die Fackelträger haben zahlreiche Städte durchquert, darunter Turin, wo das Kommando der Brigade „Taurinense“ residiert; Aosta Sitz des Alpinen Trainingszentrums; Hauptquartier Bozen des Alpentruppenkommandos; Udine Hauptquartier der Brigade "Julia". Die Orte der Vergangenheit sind mit denen der Gegenwart verflochten, mit den Läufern, die die Kasernen der heutigen Alpentruppen verließen oder betraten, im Piemont, in den Abruzzen, im Aostatal, im Trentino, in Südtirol, Venetien und Friaul, in denen Armeemänner und Frauen arbeiten täglich im Dienste des Landes.

Während der Reise wurden an den Denkmälern für die Gefallenen aller Kriege Zeremonien abgehalten, immer in Anwesenheit von Bürgern, Behörden und Schulklassen, und es gab viele Gesten der spontanen Nähe der von dem Ereignis berührten Gemeinden, wie in Bassano, die auf Anlässlich des Durchgangs der Staffel ist ihr Name mit der Bezeichnung „Città degli Alpini“ verbunden.

Die letzte Etappe, die am Samstag, den 2. Juli von Udine, der Alpenstadt schlechthin, gestartet war, führte nach Triest, wo am Wochenende das Kommando der Alpentruppen am Ende der Veranstaltung dem Kriegerdenkmal auf dem Colle di San Giusto huldigen wollte und mit dem feierlichen Senken der Fahne endete der Weg, der in Ventimiglia begann.

Um die Veranstaltung noch beeindruckender zu machen, wurde auf der Piazza Unità d'Italia die "Zitadelle der Alpentruppen" errichtet, in deren Inneren Werbestände für Karrieremöglichkeiten in der Armee und die Ausstellung von Fahrzeugen und Ausrüstung der Armee Platz gefunden haben Einheiten.

rheinmetal defensive