Italienischer Waldläufer von der US-Armee ausgezeichnet

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
17

In den letzten Tagen fand im JFK Special Warfare Center und in der Schule in Fort Bragg Fayetteville, dem Hauptquartier der Spezialeinheiten der amerikanischen Armee, die Zeremonie zur Übergabe der SOCM-Qualifikationszertifikate (Special Operations Combat Medic) zugunsten von statt Betreiber internationaler Spezialeinheiten.

In diesem Trainingskurs schloss der 1. Korporalmajor Arturo Rio, Ranger des 4. "Alpipar" -Regiments, die Auswahl, den Kurs und alle Zwischenprüfungen erfolgreich ab, was ihn zur Qualifikation als Special Operation Combat Medic führte von 1 Studenten als 87. klassifiziert zu werden und damit von der amerikanischen Armee weitere Anerkennung zu erhalten: die "Army Commendation Medal".

Der 36-wöchige SOCM-Kurs konzentriert sich auf die Ausbildung von Bedienern von Spezialeinheiten mit dem Ziel, ihre operativen Fähigkeiten zu verbessern und Special Operations Combat Medic dazu zu bringen, spezielle Fähigkeiten in verschiedenen Makrobereichen zu erwerben: Combat Trauma Management ( CTM), Tactical Combat Casualty Care (TCCC), alles im Zusammenhang mit den Fähigkeiten im Umgang mit Verwundeten im Kampf.

Der Abschluss des SOCM-Kurses zertifiziert die Studenten als National EMT (Emergency Medical Technician), sie sind auch für BLS (Basic Life Support), pädiatrische Ausbildung für Anbieter vor dem Krankenhaus und als Advanced Cardiac Life Support qualifiziert.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich ein Betreiber der Spezialeinheiten der italienischen Armee als absoluter Erster in einem ähnlichen internationalen Kurs qualifiziert. Tatsächlich war ein italienischer Soldat drei Jahre in Folge der beste Betreiber der Kurse der NATO Special Operation Combat Medic (NSOCM) am ISTC in Pfullendorf (Deutschland).

Der NSOCM-Kurs, der kürzer als SOCM ist, mit einer Gesamtdauer von 24 Wochen (zwei davon in einem Krankenhausumfeld am Universitätsklinikum von Cork - IRL), ist das Flaggschiff des Schulungsangebots innerhalb der sogenannte Allgemeine NATO-Programmierung, entwickelt von Allied Command Transformation (ACT). Der NSOCM-Kurs qualifiziert Special Forces-Mitarbeiter, die in modernen Beschäftigungsszenarien, in denen es erforderlich ist, in Situationen großer Isolation zu operieren, eine angemessene Gesundheitsunterstützung gewährleisten können.

Italien gehört zu den wichtigsten NATO-Beitragszahlern des NSOCM-Projekts, da es seinen operativen Wert bereits in der Entwicklungsphase verstanden hat. In diesem Zusammenhang hat sich das Army Special Forces Command (COMFOSE) dazu verpflichtet, die besten Betreiber des NSOCM-Projekts zu ermitteln und auszuwählen abhängige Abteilungen, die anfälliger für die sogenannte "Kampfmedizin" sind, werden in jenen abgelegenen Gebieten praktiziert, in denen das medizinische Militärsystem nicht mit medizinischem Personal versorgt wird, wie es in der jüngeren Vergangenheit geschehen ist, als ein Angreifer des 9. Regiments "Col Moschin" Während seiner Arbeit im Ausland rettete er über 120 Menschenleben.