Operation "Zentrum bis"

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
28

Die endgültige Phase der Operation wurde in den letzten Tagen abgeschlossen Zentrum bisDie italienische Armee entschärfte erfolgreich eine 64-Pfund-US-Flugzeugbombe (ANM500) im Zentrum von Bozen, die auf einer öffentlichen Straßenbaustelle wieder auftauchte und einer anderen Bombe ähnelte, die bereits im Oktober 2019 entschärft worden war .

Die Aktivitäten für die Veranlagungen in situ haben in den letzten Tagen mit dem Bau wichtiger Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des für Rückgewinnungsarbeiten vorgesehenen Gebiets begonnen.

In Anbetracht der Feinfühligkeit der Art der Intervention evakuierten die zuständigen Behörden auf Empfehlung der Bombengeschwader des 2. Ingenieurregiments der Brigade "Julia" 4082 Bozener Bürger aus den frühen Morgenstunden und sperrten die wichtigsten Straßen für den Verkehr Straßen-, Autobahn- und Eisenbahnkommunikation.

Die Bombenräumarbeiten endeten um 10 Uhr und wurden von den Bombengeschwadern der Armee durchgeführt, die von den Gesundheitseinrichtungen des Militärkorps des Roten Kreuzes unterstützt wurden. Erst zu diesem Zeitpunkt konnten die evakuierten Bürger in ihre Häuser zurückkehren und das Straßennetz wurde wiederhergestellt.

Die Operation wurde im Rahmen des Synergiesystems des Katastrophenschutzsektors geplant und durchgeführt, das vom Regierungskommissar von Bozen und dem alpinen Truppenkommando der Armee geleitet wurde. Die Aktivität, die aufgrund ihres Typs und der Art des zu neutralisierenden Geräts komplex ist, wurde in voller Übereinstimmung mit den Regeln durchgeführt, die darauf abzielen, die Ausbreitung der Coronavirus-Infektion zu begrenzen.

Das Alpine Troop Command koordiniert den Einsatz der technischen Einheiten der Armee in seinem Verantwortungsbereich, zu dem die Regionen Piemont, Aostatal, Lombardei und Trentino-Südtirol gehören.