Das Engagement der Armee für "Phase 2"

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
19

Nach dem Beginn der "Phase 2" des Gesundheitsnotfalls arbeiten der Hubschrauber und die gedrehten Strukturen der Flugzeugbrigade "Friaul" im Gegensatz zu Covid-19 weiter. Seit Beginn der Pandemie hat die italienische Armee Personal, Hubschrauber, Landfahrzeuge und Infrastrukturen zur Verfügung gestellt, um die für die Bewältigung des Notfalls erforderlichen Sanitär- und Schutzmaterialien in kürzester Zeit an den Nationalen Zivilschutz und die italienischen Krankenhäuser verteilen zu können.

Insbesondere die Besatzungen des 7. AVES "Vega" -Regiments in Rimini, die eine Bitte um Unterstützung erhalten hatten, starteten sofort zum Flughafen Rom Fiumicino, wo sie eine Tonne medizinisches Material nahmen und es an Cagliari lieferten, den Empfangsflughafen für die anschließende Weiterverteilung der betreffenden Geräte. Gleichzeitig transportierten rotierte Strukturen des 66. Flugzeuginfanterieregiments "Triest" und der Kommando- und taktischen Unterstützungsabteilung "Friaul" mehr als 600 Pakete mit Gesundheits- und Schutzmaterial zu den örtlichen Büros des Zivilschutzes von Reggio Emilia und Ancona.

Das Engagement von "Friaul" setzt sich daher auch in der sogenannten "Phase 2" mit einer unaufhörlichen multimodalen Transportaktivität und mit gemeinnützigen Initiativen, für die alle Abteilungen der großen Einheit mobilisiert wurden, unvermindert fort, was den starken staatsbürgerlichen Sinn und die große Großzügigkeit unterstreicht das kennzeichnet italienische Soldaten.

In einem historischen Moment, in dem die Sicherheit der italienischen Bürger durch einen äußerst schwerwiegenden Gesundheitsnotfall ernsthaft in Frage gestellt wird, erweist sich die Armee, die im Gegensatz zur Ausbreitung des Virus unmittelbar an vorderster Front steht, mehr denn je als Institution nah am Bürger.