Eine praktische Lektion zur Militärgeschichte

(Di Bewerbungsschule EI)
16 / 12 / 19

Im Rahmen des technischen Anwendungskurses der Beamten, die am 197. Tenacia-Kurs der Army Training Command and Application School teilnehmen, a Schlachtfeldtouran den Orten, an denen die Schlacht von Magenta am 4. Juni 1859 stattfand.

Die 121 Offiziere der Applikationsschule begannen den Feldtag mit einem Besuch des Museums der "Schlacht von Magenta vom 4. Juni 1859" in der gleichnamigen Ortschaft und besuchten anschließend die Brücken über das Tessin und den Naviglio Grande, das Theater der Kreuzung der zwei Ströme, die die Grundlage für die Durchführung und Entwicklung des Turbigo (MI) und der Schlacht von Magenta (MI) bildeten, ein bekannter Meilenstein in der Geschichte des italienischen Risorgimento. Aus diesem Zusammenprall des 2. Unabhängigkeitskrieges, in dem die österreichischen und piemontesischen Truppen als Protagonisten auftraten, wird die Wiedervereinigung der Lombardei mit dem entstehenden Königreich Italien hervorgehen.

Gleichzeitig führten die jungen Offiziere eine Analysetätigkeit und eine taktische Planung für Arbeitsgruppen durch, um die während ihrer Ausbildung erlernten Begriffe der Militärgeschichte, Taktik, Einsatzinformation und Logistik in die Praxis umzusetzen.

Die Zivilbehörden und die lokalen historischen Kulturverbände, die zur Gestaltung der Waffenereignisse beigetragen haben, beteiligten sich ebenfalls an der Aktion.

Das Studium der Militärgeschichte ist ein grundlegendes Element der Ausbildung junger Offiziere, die ihre technisch - berufliche Zukunft auf das Studium historisch - militärischer Ereignisse stützen. Dies verbessert den multidisziplinären Ansatz bei der Ausbildung von Offizieren im Einklang mit militärischen und universitären Studien und möglichen Einsatzszenarien der Armee.