Die Armee trauert um William Tracanna, der gestern bei einer Übung in den Dolomiten gestorben ist

18 / 04 / 14

Halbmastfahne in der Salsa-D'Angelo-Kaserne, Heimat des Belluno 7-Alpenregiments, das gestern einen seiner Männer verloren hat. Der erste Korporalmajor William Tracanna trainierte in den Dolomiten, als er ins Leere stürzte und auf 150-Meter fiel.

Der Vorfall ereignete sich während des Übungsmarsches entlang des normalen Spiz Vedana auf 900 Metern Höhe in der Abstiegsphase. Der Alarm wurde um den 11.40 ausgelöst und der 118 schickte den Hubschrauber des Suem von Pieve di Cadore, während sich ein Team der Bergrettung Belluno darauf vorbereitete, zur Unterstützung der Operationen einzugreifen. Für William Tracanna, der sich sofort drei Gefährten anschlossen, gab es nichts zu tun. Einmal zusammengesetzt und verlegen, wurde der Körper mit einer Ankerwinde aus dem Krankenwagen geborgen.

Tracanna stammte aus Turrivalignani in der Provinz Pescara und hatte sich in der 2006 eingetragen und sechs Jahre lang dem Settimo gedient. Mit den Alpentruppen hatte er an zwei Missionen in Afghanistan und an der Operation "Sichere Straßen" in Italien teilgenommen, und sie erinnerten sich an ihn als starken und großzügigen Jungen, seine Gefährten, die noch immer von der Tragödie erschüttert waren. Ein Junge, der an seine Arbeit und an die Werte der alpinen Truppen glaubte, wie Oberst Stefano Mega, Befehlshaber des Regiments, unterstrich, der sich sofort seiner Familie in Pescara anschloss.

Der Kommandant wird zusammen mit einer umfangreichen Vertretung des Siebten an der Beerdigung teilnehmen, die morgen früh bei 9.30 im jungen alpinen Herkunftsland stattfinden wird.

Der Chef des Verteidigungsstabs, Admiral Luigi Binelli Mantelli, drückte den Familienmitgliedern und dem Stabschef der Armee sein Beileid aus. "Der Verlust eines Familienmitglieds, sei es bei einer Mission im Ausland oder beim Training zu Hause - sagte er im Namen der Streitkräfte - ist ein Moment großer Trauer, der uns den Sinn der Wahl noch mehr einschätzen lassen sollte von denen, die die Uniform anziehen “.

Das Beileid der Verteidigungsministerin Roberta Pinotti ist zutiefst. "Die Trauer um dieses junge Leben, das so früh gebrochen wurde, die Solidarität, die Nähe und die gemeinsame Trauer derer, die täglich dem Land dienen, erreichen die Familien von Williams und der italienischen Armee im Namen der Verteidigung und meiner eigenen. Als Minister und Mutter weiß ich, dass der Verlust eines geliebten Menschen ein Leiden darstellt, für das es keine tröstbaren Worte gibt. “

Elisa Di Benedetto