Die Unteroffiziersschule zur Unterstützung des Ordens der Pflegeberufe von Viterbo

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
20

Schwierige Tage sind die Tage, die unser Land im Kampf gegen das "Coronavirus" durchlebt. Tage, an denen die gegenseitige Hilfe zwischen Bürgern und Institutionen sicherlich die entscheidende Waffe ist, um zu triumphieren und aus der Krise herauszukommen.

Unter diesen Umständen wagen die Marschallschüler des XXI. Kurses "Beispiel" und des XXII. Kurses "Dare" des Armee Nicht-beauftragte Schule Sie fühlten sich stark verpflichtet, aktiv mitzuwirken und einen konkreten Beitrag zur Stadt Viterbo zu leisten, in der sich das Ausbildungsinstitut befindet. Tatsächlich haben die zukünftigen Marschälle in den letzten Tagen eine Solidaritätskampagne für den Kauf von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gestartet, die für das "Belcolle" -Krankenhaus bestimmt ist.

Neben dem eigentlichen Personal der Schule schlossen sich Familienmitglieder und Freunde der Schüler der Initiative an, und es war möglich, in nur vier Tagen das für den Kauf von vierhundert wasserabweisenden Overalls zu sammeln, die heute an den Präsidenten der Schule geliefert wurden 'Order of Nursing Professions (OPI) von Viterbo, Dr. Mario CURZI. Das Material ist für das Personal bestimmt, das in den COVID-19-Stationen des städtischen Krankenhauses beschäftigt ist.

Mit diesem Zeugnis zeigten die Schüler, obwohl sie im Moment weit von der Schule entfernt waren und den derzeitigen Bestimmungen der politischen und militärischen Behörden folgten, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, erneut die Zuneigung und das starke Gefühl der Bindung an die Stadt Viterbo und an die Die lokale Gemeinschaft, der sie sich idealerweise anschließen, ist sich bewusst, dass es gemeinsam möglich sein wird, die Epidemie zu besiegen und diesen schwierigen Moment zu überwinden.

Eine einfache Geste, die der traditionellen Spur der Solidarität folgt, die im Laufe der Zeit von allen Soldaten verfolgt wurde, die dem Land dienen.