Die Kavallerieschule ist führend im Umgang mit Blutmangel

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
05

In den letzten Tagen hat der "Blutnotfall" im Salento erheblich zugenommen, so dass Dr. Di Renzo, Leiter der PO-Hämatologie-Abteilung "Vito Fazzi", bat um Hilfe und forderte die Bürger und die verschiedenen Freiwilligenverbände in der Region auf, ins Krankenhaus zu gehen, um eine Blutspende zu tätigen.

Die Kavallerieschule, die in den letzten Jahren immer an der Spitze der Blutspende stand (Weitergabe von Spenden anlässlich des Festes von San Giorgio Martire, Patron der Kavalleriewaffe, "Inter-Force-Marathon" Gemeinsam fürs Leben ", um zu zitieren (die jüngsten Ereignisse), nahm er diesen herzlichen Appell sofort an und verbreitete die Nachricht umgehend unter den Soldaten seiner eigenen Abteilungen, die, angeregt durch die Werte der Solidarität und der aktiven Teilnahme an der Salento-Gemeinschaft, ihre Verfügbarkeit garantierten.

Innerhalb weniger Stunden wurde eine Spendenkampagne organisiert, die so strukturiert ist, dass in den kommenden Monaten eine kontinuierliche Versorgung mit Blutbeuteln gewährleistet ist.

Die Aktivität begann am 4. März mit der Anwesenheit von 25 Militärangehörigen, darunter der Kommandeur des Instituts, Gen. b. Angelo Minelli und wird bis zum 22. April nach einem geplanten Zeitplan mit dem medizinischen Direktor Dr. Gianpiero Frassanito.

Neben der Befriedigung eines konkreten Bedarfs und der Bewältigung des Notfalls besteht die Hoffnung darin, dass viele Bürger diesem Beispiel folgen, sodass eine einfache Geste wie die Entscheidung, Blut zu spenden, zu einer gemeinsamen Maßnahme wird, die auf den Gesundheitsschutz abzielt und zum Wohl der Gemeinschaft.