Die Verteidigung bei der paralympischen Sportgala

07

Das Verteidigungspersonal nahm mit einem Stand an der ersten Gala teil, die dem paralympischen Sport "Believe to be alive" gewidmet war. Die Veranstaltung wurde von paralympischen Athleten aus der ganzen Welt mit ihren jeweiligen Komitees besucht.

An den beiden Veranstaltungstagen saßen die Athleten im privaten Kreis des Heiligen Vaters und dann an einem intensiven Sportsonntag in einem riesigen, für diesen Anlass eingerichteten Bereich zwischen der Via della Conciliazione und der Piazza Pio XII, der mittags vom Klang gekrönt wurde der Glocke der Ave Maria mit dem Angelus des Papstes.

Die italienischen Streitkräfte haben vor kurzem ein Team von paralympischen Athleten zusammengestellt, die behinderte Militärangehörige sind, die immer noch die Uniform als Ehrenmitglied tragen, und dies dank der Möglichkeit, die die Institutionen durch ein zwischen Verteidigung und KVP unterzeichnetes Sonderprotokoll erhalten haben ( Italienisches Paralympisches Komitee), haben die Möglichkeit, die Verpflichtungen zur Teilnahme an speziellen Wettbewerben zu trainieren und einzuhalten. Tatsächlich nahm das italienische Team an den "Invictus Games" teil, den paralympischen internationalen Spielen, die in London von der 7 bis zur letzten 14 im September stattfanden, und gewann fünf Medaillen.

Glaube, am Leben zu sein - Glaube, am Leben zu sein: eine einfache und direkte Botschaft, die es schafft, die Werte des christlichen Glaubens und die des Sports zu verbinden. Dies ist die Glaubensbotschaft von Papst Franziskus und die tiefere Bedeutung des paralympischen Sports. Tatsächlich ist mit der Entwicklung, Förderung und Verbreitung des paralympischen Sports im Laufe der Jahre der Blick für die Athleten immer mehr zum Ausdruck von Freude, Willen und Verlangen geworden, weiterzumachen.

Botschaft, die auch von den italienischen Streitkräften empfangen und verbreitet wird, die nicht nur den Behindertensport fördern, sondern auch behinderten Soldaten den Verbleib im Dienst ermöglichen.

Quelle: Generalstab der Verteidigung - Amt für öffentliche Information