Die Brigade "Sassari" spendet Il Sangue an AVIS in Macomer

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
23

Die Appelle, während des Coronavirus-Notfalls Blut zu spenden, wurden vom 5. Genie-Regiment der "Sassari" -Brigade nicht unbeachtet gelassen.

Armeeingenieure öffneten die Tore der "Bechi Luserna" -Kaserne in Macomer, um die Freiwilligen der örtlichen Avis aufzunehmen, mit denen ein Spendentag organisiert wurde, um aktiv auf die verringerte Verfügbarkeit von Blut und Blutprodukten zu reagieren Konstante für sardische Patienten, die in den letzten Tagen aufgrund des anhaltenden Gesundheitsnotfalls zugenommen hat, der aufgrund der Angst der Bürger, das Haus zu verlassen, um zu den Transfusionszentren zu gehen, zu einem Rückgang der Lagerbestände auf der Insel führen kann.

"Ein Notfall im Notfall", der Chef des Katastrophenschutzes Angelo Borrelli und der Präsident des nationalen Avis Gianpietro Briola haben es in den letzten Tagen definiert. "Dank dieser Geste der Großzügigkeit wird es weiterhin möglich sein, die Therapien der anderen Patienten zu garantieren, die täglich Transfusionen auf Sardinien benötigen.".

"Wir versuchen, unseren Beitrag auch mit Gesten wie der Blutspende zu leisten, insbesondere in schwierigen Momenten wie diesen.", sagte der Kommandeur des 5. Regiments, Oberst Pietro Romano.

"Blutspenden sind auch in der Zeit des Coronavirus sicher und haben keine Kontraindikationen. Die heute verwendeten Sammelstellen und die Autobibliothek sind tatsächlich so ausgestattet und organisiert, dass alle Sicherheitsmaßnahmen für Covid-19 gewährleistet sind."erklärte Francesco Sussarellu, Präsident der Macomerese Association.

Das begeisterte Festhalten an der Initiative ist Teil einer dauerhaften Zusammenarbeit zwischen den Avis und dem 5. Genie-Regiment der "Sassari" -Brigade, um die Spendenkultur und die Bedeutung eines gesunden, verantwortungsvollen und verantwortungsvollen Lebensstils zu fördern. Solidarität zugunsten derer, die auf Blut als Lebenselixier warten, eine konkrete Verpflichtung, die das feste Band der Freundschaft und Nähe bestätigt, das die "Dimonios" mit den lokalen Gemeinschaften verbindet.