General Gamba kehrt als Kommandant der Alpentruppen zu "Julia" zurück

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
20/01/22

In den vergangenen Tagen besuchte der Kommandeur der Alpentruppen, General des Armeekorps Ignazio Gamba, die „Julia“ in den Ämtern von Friaul-Julisch Venetien und Venetien. Der Besuch begann in Udine, in der „Di Prampero“-Kaserne, dem Hauptquartier des Brigadekommandos „Julia“, angeführt von Brigadegeneral Fabio Majoli, wo in der Vergangenheit General Gamba als Stabschef und später als 41. Kommandeur tätig war September 2012 bis September 2014, ein Zeitraum, in dem die Einheit auch in Afghanistan (2013), in Herat, im Rahmen der NATO-Mission ISAF eingesetzt wurde.

Dem Oberoffizier wurden die aktuelle Lage der Brigade und die der Einheit in nächster Zeit übertragenen Ausbildungs- und Einsatzaufgaben erläutert. Die Trainingsaktivitäten in den Bergen, der Betrieb Sichere Straßen und die Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag der Konstituierung der Alpentruppen machen das gerade begonnene Jahr bereits zu einem ereignisreichen Jahr, in dem die Alpentruppen der "Julia" eingesetzt werden.

General Gamba bedankte sich in seinem Grußwort an den Stab des Brigadekommandos bei General Majoli und allen Anwesenden für ihren Einsatz bei der Ausbildung und im Einsatz. Der Kommandeur der Alpentruppen zeigte sich auch zufrieden mit der effektiven Umsetzung neuer und modernerer Werkzeuge für Befehl und Kontrolle, die für die ordnungsgemäße Verwaltung der Operationen unerlässlich sind, sowie die Absicht, sich in naher Zukunft auf die Entwicklung und Modernisierung der friaulischen Ausbildungsgebiete zu konzentrieren.

Auch General Ignazio Gamba besuchte die Einheit Befehl und taktische Unterstützung „Julia“, das 3. Landartillerie-Regiment, das 8 Alpini, dann Piedmont-Kavallerie (2.) und 7 Alpini.