CeMiSS präsentiert den Band "Perspectives 2014"

19/03/14

Gestern wurde im Centro Alti Studi per la Defense der Band Prospettive 2014 des Military Center of Strategic Studies (CeMiSS) vorgestellt, der kurz- und mittelfristig neue Chancen und Krisen in einem immer komplexer werdenden internationalen System aufzeigt.

Der Teamadmiral Rinaldo Veri, Präsident des CASD und General der Abteilung Nicola Gelao, Direktor von CeMiSS, stellte den Runden Tisch vor, der von der Rai-Journalistin Barbara Carfagna moderiert wurde und an dem Folgendes teilnahm: Alessandro Politi, politischer und strategischer Analyst, Paolo Quercia, Direktor des CENASS (Zentrum für strategische Studien im Ausland), Nicola Pedde, Direktor des Instituts für globale Studien und der Forschung im Nahen Osten und am Persischen Golf sowie Marco Massoni, Direktor für Forschung für Afrika am CeMiSS.

Die Präsentation des Buches "Perspectives 2014" war auch ein Moment der Diskussion und Diskussion über die wichtigsten geopolitischen Themen, die unseren Planeten charakterisieren, und identifizierte die Trendlinien, mit denen sich nationale und internationale Entscheidungsträger vergleichen müssen.

Das Treffen war in einen allgemeinen Überblick über das gerade zu Ende gegangene Jahr und die Ereignisse im Zusammenhang mit den ersten Monaten des 2014 unterteilt. Anschließend wurden im umfassenden Panorama der Veränderungen einige Bereiche und Themen analysiert, die für unser Land von Interesse sind (Balkan, Iran und Zentralafrika). Dabei wurden die Elemente erfasst, die für aktuelle oder potenzielle Krisen am charakteristischsten sind, mit einer Perspektive und einer pragmatischen Sichtweise auf die Entwicklung von Ereignissen.

Fast alle CeMiSS-Mitarbeiter waren anwesend, die 2013 zur strategischen Überwachung der Ereignisse und zur Ausarbeitung des Bandes beigetragen haben. An der Veranstaltung nahmen Vertreter der institutionellen, akademischen, diplomatischen und militärischen Welt sowie eine große Gruppe von Wissenschaftlern und Forschern teil, mit denen CeMiSS normalerweise diskutiert und zusammenarbeitet.

Am Ende der Präsentation sprach und illustrierte der Stabschef der Verteidigung, Admiral Luigi Binelli Mantelli, wie die militärische Führung im aktuellen Kontext steht:

"Die militärische Hierarchie ist sinnvoll, weil wir von unseren Personalopfern, die andere Organisationen nicht verlangen, in einigen Fällen verlangen müssen und müssen. Daher ist die militärische Hierarchie, unabhängig von den Entscheidungen, von grundlegender Bedeutung, um die Verantwortlichkeiten nicht zu verschwenden. Heute sehen wir in diesem Land ... eine fortschreitende Streuung der klaren Verantwortungslinie, die für uns das Kommando ist: Kommando bedeutet, die Mittel zu haben, Männer, aber vor allem zu wissen, wie man die Verantwortung übernimmt Es ist wahr, dass die Führung geändert werden muss. Das Militär ist das erste, das in unerwarteten Zeiten, in denen von Führungsqualitäten gesprochen wurde, von Führungsqualitäten spricht. Es ist klar, dass die Streitkräfte ihre grundlegenden Fähigkeiten verlieren, wenn legislative, finanzielle und wirtschaftliche Interventionen dazu führen, den Sinn der militärischen Hierarchie zu verwässern. "

Monica Palermo