Streitkräfte in Vardirex 2020 engagiert

(Di Großstaatliche Verteidigung)
24

Vom 21. bis 26. September nehmen in den Gemeinden Avezzano, Sulmona und Scanno Vermögenswerte der Streitkräfte zusammen mit den Alpentruppen der ANA und dem Personal des Zivilschutzes der Abruzzen an der Übung teil Vardirex 2020 (Verschiedene Disaster Relief Management-Übungen), jetzt in der dritten Ausgabe.

Vardirex ist eine gemeinsame und behördenübergreifende Übung, die darauf abzielt, die Reaktion der Streitkräfte und des Ministeriums für Katastrophenschutz vor Ort im Falle einer Warnung vor öffentlichen Katastrophen zu testen.

Sie sind beschäftigt Militärische Alpenrettungsteams (SSAM), Retter der alpinen Truppen der italienischen Armee, zusammen mit Elementen des Zivilschutzes der Abruzzen, die auch die Freiwilligen derNationale Alpenvereinigung (ANA).

Der Beitrag der Armee konzentriert sich auf die Anwesenheit der Alpentruppen, die etwa 150 Mann des Multifunktionsbataillons „Vicenza“ des 9. Alpenregiments der Alpenbrigade „Taurinense“ einsetzen. Dazu kommen die Piloten der AVES (Army Aviation). Hubschrauber zur Brandbekämpfung und Rettung nehmen an der Marine teil.

Die italienische Luftwaffe sieht ein AMX-Flugzeug aus dem 51. Geschwader von Istrana, ein C-27J-Flugzeug aus der 46. Luftbrigade von Pisa und einen HH-139-Hubschrauber aus der 15. Herde von Cervia im Einsatz. Am Flughafen von L'Aquila wurde eine Kommando- und Kontrollstruktur für die Leitung und Koordination aller an der Übung beteiligten Hubschrauber eingerichtet.

In diesem Zusammenhang wird am 25. September in Scanno ein Dokument zur Zusammenarbeit zwischen den alpinen Truppen der Armee und der Armee unterzeichnetNationale AlpenvereinigungVereinbarung, die darauf abzielt, detailliert zu definieren, was bisher bereits umgesetzt wurde und was für die Koordinierung und Lösung der Notstandskrise funktioniert.