Europäischer Zaun unter 23: Gold für Italien

30

Nach der berauschenden Leistung der Caporal Major Brenda Briasco vom vergangenen Montag, als die Sportlerin des Heeres im Einzeltest des Schwertes, ebenfalls am vergangenen Freitag, von den Plattformen des Fechtens der Sporthalle von 23 den Titel der Europameisterin eroberte In Tiflis in Georgien wurde die Hymne von Mameli gesungen.

Dies dank der Goldmedaille der Damenmannschaft des Schwertes, bestehend aus den Major Caporals Camilla Batini und Brenda Briasco sowie den Gefährten Luisa Tesserin und Federica Santandrea.

Der Tag, der mit dem klaren Sieg der Italiener im Viertelfinale für 45 bei 21 gegen den Aserbaidschaner begann, ging mit dem Streit um das Halbfinale gegen Russland weiter, das mit dem 45-Ergebnis bei 30 glänzend zu ihrem Vorteil geschlossen wurde.

Dank dieses Ergebnisses öffneten sich die Türen des Finales gegen Polen, das seinerseits im Viertelfinale bzw. im Halbfinale siegte, mit Georgien für 45 bei 23 und mit Deutschland für 45 bei 37, wobei letzteres in den Streit abstieg des Finales für den 3 ° und 4 ° Platz gegen Russland und verlor gegen 45 bei 32.

Eine Begegnung, die nicht sehr eng war, aber zwischen Italien und Polen stattfand. Das Quartett der blauen Schwerter konnte sich die Gegner jedoch zu Nutze machen und nach etwa 40-Wettkampfminuten mit dem 45-Ergebnis bei 36 zu seinen Gunsten schaffte er es, die höchste Stufe auf dem Podium zu erreichen und verdientermaßen den europäischen Team-Titel 2014 zu gewinnen.

Quelle: Army Olympic Sports Center