Italienische Armee, seit 160 Jahren im Dienst des Landes

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
04/05/21

Heute, am 4. Mai 2021, feiert die italienische Armee den 160. Jahrestag ihrer Verfassung und erneuert das Engagement der Männer und Frauen der Streitkräfte im Dienste der Institutionen für die nationale und internationale Sicherheit, für die Verteidigung der Bürger und ihrer Bürger Freiheiten.

"In Anbetracht des Gesetzes vom 17. März 1861, mit dem er den Titel des Königs von Italien annahm, informiert der Unterzeichnete alle Behörden, Korps und Militärämter darüber, dass die königliche Armee von nun an den Namen der italienischen Armee annehmen muss , die alte Konfession von Armata Sarda wird abgeschafft ". Mit dieser Bestimmung vom 4. Mai 1861 verfügte der damalige Kriegsminister Manfredo Fanti die Geburt einer Institution, deren Geschichte tatsächlich viel weiter entfernte und tiefere Wurzeln hatte und die bis zum 18. April 1659 zurückreicht, als der Herzog Karl Emmanuel II. Von Savoyen forderte die Rekrutierung von 1.200 Mann in der sardisch-piemontesischen Armee und markierte damit einen entscheidenden Übergang von den damaligen Glücksmilizen zu echten ständigen Militäreinheiten, die Körperschaften des Staates waren.

Das heutige Jubiläum wurde heute Morgen im Ehrenhof des Armeepalastes mit einer Militärzeremonie gefeiert, die in eingeschränkter Form gemäß den geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie durchgeführt und im Live-Streaming auf sozialer und institutioneller Ebene übertragen wurde Kanäle der Armee. Der Verteidigungsminister Hon. Lorenzo Guerini, Staatssekretär für Verteidigung, sen. Stefania Pucciarelli, die Präsidenten der Verteidigungskommissionen, sen. Roberta Pinotti und Hon. Gianluca Rizzo, der Stabschef der Verteidigung, General Enzo Vecciarelli, der Berater des Obersten Verteidigungsrates, General Rolando Mosca Moschini, der Stabschef der Armee, der Armeekorps General Pietro Serino, der Präfekt von Rom, Matteo Piantedosi, andere Ordensleute, zivile und militärische Behörden.

In seiner Rede wollte der KMU-Chef unterstreichen, wie die Armee in all den Jahren zur Verwirklichung der Ideale von Freiheit, Unabhängigkeit, Einheit und Sicherheit des ganzen Landes beigetragen hat, ohne Energie zu sparen und dem Republikaner treu ergeben zu sein Institutionen, die oft mit bitteren Schwierigkeiten und Opfern konfrontiert sind: "Unsere 160 Jahre sind sicherlich kein Meilenstein, sie stellen vielmehr nur eine weitere Etappe in unserer Geschichte dar, die die Armee im Dienste und auf der Seite der Institutionen und Bürger gelebt hat, deren Ausdruck sie ist und für die sie sein will fester und unerschütterlicher Bezugspunkt ".

General Vecciarelli erinnerte sich daran, wie „Die Jubiläen müssen wie heute einen wichtigen Moment darstellen, um die unternommenen Anstrengungen und die immer neuen Ergebnisse zu unterstreichen und uns gleichzeitig in die Zukunft zu führen. Sie müssen uns dazu bringen, kohärent über unsere vorrangige Existenzberechtigung nachzudenken, damit wir bei jeder Gelegenheit mit neuer Begeisterung auf das reagieren können, was von uns verlangt wird. Heute wie gestern arbeitet die Armee sowohl im Rahmen ihrer institutionellen Aufgaben als auch im interinstitutionellen, interinstitutionellen und multinationalen Kontext weiterhin mit außerordentlicher Effektivität und bedingungslosem Pflichtbewusstsein und leistet mit ihrer Präsenz und Professionalität einen entscheidenden Beitrag zur Erfüllung der zahlreichen Missionen, mit denen wir uns dem Dienst des Staates verpflichtet fühlen “.

"Heute können wir stolz unsere Armee feiern"sagte Verteidigungsminister Guerini, "Zuallererst für den sehr hohen Konsens, den es unter allen Italienern auf breiter Front geschafft hat, die das unermüdliche Engagement unserer Soldaten für den Schutz der Sicherheit in Zusammenarbeit mit der Polizei im Rahmen von Operationen wie z "Sichere Straßen"; oder die gesehen haben, wie unser Militär eine breite Palette einzigartiger Fähigkeiten eingesetzt hat, die sich in vielen Fällen als unverzichtbar erwiesen haben, um den Katastrophen zu begegnen, die das Land im Laufe der Jahre getroffen haben; das außergewöhnliche Gesundheits-, Betriebs- und Logistikgerät, das zusammen mit den anderen Streitkräften eingesetzt wurde, um der COVID-19-Pandemie von den frühen Stadien des Gesundheitsnotfalls bis zu den jüngsten IGEA- und EOS-Operationen entgegenzuwirken. Wir können unsere Armee auch für den großen Respekt feiern, den sie international verdient hat, sowohl von unseren Verbündeten als auch von der Bevölkerung der Krisengebiete, in denen die Frauen und Männer unserer Streitkräfte zum Einsatz berufen wurden. ".

Als Beweis für das tägliche Engagement der Männer und Frauen der Streitkräfte wurden während der Zeremonie Belohnungen an die Kriegsflagge des Army Health Corps und an das Personal vergeben, das sich besonders durch seinen Einsatz und seinen Dienstgeist auszeichnete.

Derzeit sind über 3.000 italienische Soldaten aus allen Abteilungen des Einsatz- oder Logistikbereichs der Armee in von den Vereinten Nationen, der NATO und der Europäischen Union geführten Missionen beschäftigt und in 15 Ländern tätig, darunter Irak, Libanon, Afghanistan, Kosovo, Libyen und Somalia , Niger, Mali und andere sowie Krisengebiete mit Aufgaben, die von der Entwicklungszusammenarbeit und -unterstützung über Stabilisierungs- und Wiederaufbauprozesse bis hin zur Ausbildung lokaler Sicherheitskräfte reichen, dh dem als Security Force Assistance (SFA) bezeichneten Tätigkeitsbereich.

Andererseits sind derzeit mehr als 7.000 Soldaten im gesamten Staatsgebiet zur Unterstützung von Bürgern und lokalen Institutionen, bei Wettbewerbsaktivitäten nach öffentlichen Katastrophen und zur Unterstützung der Polizeikräfte bei der Verbrechensbekämpfung und bei der Verhinderung möglicher Terroranschläge beschäftigt .

Darüber hinaus hat die Armee in enger Abstimmung mit den anderen Streitkräften seit März 2020 beim Ausbruch des epidemiologischen Notfalls von Covid-19 interveniert und die für die Bekämpfung und Eindämmung des Virus erforderlichen Fähigkeiten und Mittel bereitgestellt Sanierung von öffentlichen Orten und Kultstätten zur Kontrolle von Gebieten und Städten bis zur Einrichtung von Feldkrankenhäusern.

Tausende von Soldaten, die bei den IGEA- und EOS-Operationen beschäftigt waren, starteten auf Initiative des Verteidigungsministers Lorenzo Guerini und zielten darauf ab, die nationale Kapazität zur Durchführung von Tampons bzw. Impfstoffen zu erhöhen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Interventionen, die die Armee heute nach katastrophalen Ereignissen in Synergie mit dem Zivilschutz zur Rettung der Bevölkerung und zur Wiederherstellung des Verkehrs durchführt: von Überschwemmungen über Erdbeben bis hin zur Bekämpfung von Waldbränden und von Rückgewinnungsmaßnahmen für Sprengstoffe Geräte und Überreste des Krieges, die in unserem Gebiet gefunden wurden, bis hin zur technischen Unterstützung durch bestimmte spezialisierte Abteilungen der Armee für den Betrieb strategischer Strukturen im Land (wie das Mo.SE. von Venedig).

Ein facettenreiches Engagement der Armee, das die Vorbereitung und Kompetenz aller ihrer Männer und Frauen hervorhebt und heute an ihre 160-jährige Geschichte im Dienste Italiens erinnert. Die Armee ist eine zentrale Institution des Ländersystems, die auf einer soliden ethischen Wertbasis gegründet wurde, dem Bürger nahe steht und in der Lage ist, sich zu erneuern und sich an plötzliche Veränderungen in nationalen und geopolitischen Szenarien anzupassen. Sie ist bereit, fähig, effizient und kohärent für die Streitkräfte , basierend auf dem menschlichen Element, ausgestattet mit modernen Systemen und Technologien und vor allem mit Zustimmung der Bürger.