Armee: Die Beerdigung der beiden bei einem Hubschrauberabsturz getöteten Offiziere

25

Am Flughafen von Fabbri, der Heimat des 1 - Regiments "Antares" der Army Aviation in Viterbo, finden heute die Bestattungsriten des Army Aviation Commander, des Generals des Army Corps Giangiacomo Calligaris und des Pilot Captain Paolo Lozzi, der am 23 im Januar nach einem Unfall mit einem AB 206-Hubschrauber während eines Trainingsfluges in der Region Viterbo starb.

Die Zeremonie, die vom ordentlichen Militärerzbischof für Italien, Monsignore Santo Marcianò, geleitet wurde, wurde vom Verteidigungsminister, Senator Mario Mauro, begleitet von den Unterstaatssekretären der Verteidigung, On. Pinotti und On. Alfano, dem Chef des Verteidigungsstabs, Admiral, besucht Luigi Binelli Mantelli, der Stabschef der Armee, General Claudio Graziano und die höchsten örtlichen Zivilbehörden, versammelten sich zum letzten Abschied um die Verwandten der beiden Offiziere. Während der Predigt erinnerte sich Monsignore Marcianò an "Wann dient so, wie sie gedient haben, sagt Jesus, man ist gesegnet, man ist glücklich, man ist in jenem Frieden, für den so viel unsere Soldaten arbeiten und dem wir von ganzem Herzen danken. "

"Der große General, der sehr riskante Missionen ausgeführt hat, und der junge Kapitän, der davon geträumt hat, fallen in den bescheidenen und liebevollen Dienst der Pflicht." schloss die militärische ordentliche.

Der Stabschef der Armee, General Claudio Graziano, beantwortete die Fragen der Presse wie folgt: "Unsere Soldaten haben große Ehrlichkeit und großen Mut, sie sind bereit, alles zu tun, was zur Erfüllung ihrer Pflicht erforderlich ist, um den Soldaten zu dienen Viele haben es in Afghanistan während internationaler Operationen getan, und unser Militär tut es jeden Tag und riskiert dabei ein Training, das immer eine Herausforderung darstellt und unter diesen Umständen dramatisch zum schmerzhaftesten Verlust für die Armee des Aviation Commanders geführt hat der Armee und eines jungen Kapitäns ".

Am Ende des Begräbnisses begleiteten die Töne des Schweigens den Ausgang der Särge, die auf den Schultern der Armeeflugzeugkollegen getragen wurden. Die Zeremonie endete mit der Ehrung der Gefallenen durch die auf dem Platz vor dem Hangar, in dem die Beerdigung gefeiert wurde, stationierten Streikposten.









Quelle: Generalamt des Stabschefs der Armee - Amt für öffentliche Information und Kommunikation - Gr. PI