Übung „Gelenkschild 22.2“

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
21/06/22

In der Zeit vom 14. bis 16. Juni fand die Übung des „Nationalen militärischen Beobachtungs- und Meldenetzes für CBRN-Ereignisse (Chemical Biological Radiological and Nuclear) – Joint Shield 22.2“ statt.

Die Übung, die in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Joint Forces-Richtlinien vierteljährlich durchgeführt wird, testet die Fähigkeiten des CBRN-Informationsnetzes zur Unterstützung der nationalen Oberkommandos bei der Verhinderung der möglichen Folgen, die durch unkonventionelle Ereignisse unterschiedlicher Art (wie z B. Militär, Austritt aus Fabriken und / oder zivilen Anlagen, Terroranschläge) mit dem Ziel, eine immer größere und bessere Abwehrreaktion im Bereich der Breitband-CBRN-Bedrohung zu gewährleisten.

Während des "Joint Shield 22.2", an dem alle W&R-Zentren des Netzwerks der Streitkräfte beteiligt waren, die sich sowohl auf dem Territorium als auch in nationalen Gewässern befanden, generierte das CBRN Area Control Center über eintausendfünfhundert Aktivierungen und testete alle Befehlssysteme. Steuerung und zugehörige Kommunikation für einen Datenaustausch von über dreitausend Nachrichten.

Das Erreichen der während der Übung erzielten Ausbildungsziele bestätigte die volle operative Leistungsfähigkeit des National Military Network, das für die Beobachtung und Meldung von CBRN-Ereignissen zuständig ist.

rheinmetal defensive