Übung mit Simulation von "Hochintensitäts" -Kriegsszenarien

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
15 / 12 / 19

Die Übung "Mjölnir 19", eine Leitung des 9-Alpenregiments, die darauf abzielte, die volle Einsatzfähigkeit einer der italienischen Komponenten der "Nato Readiness Initiative" zu erreichen, endete am Donnerstag am Polygon Monte Stabiata in L'Aquila. bestehend aus Einheiten, die mit sehr kurzen Aktivierungszeiten eingreifen können und der Atlantischen Allianz zur Verfügung stehen.

Bei der Übung, die Anfang Dezember begann, organisierte und leitete das 9 ° -Alpenregiment eine komplexe Reihe von Trainingsaktivitäten mit der Simulation von "hochintensiven" Kriegsszenarien.

Die letzte Phase, an der der Oberbefehlshaber der Alpentruppen, General des Armeekorps Claudio Berto, in Begleitung des Oberbefehlshabers der Alpenbrigade teilnahm TaurinenseBrigadegeneral Davide Scalabrin sah den Einsatz von a Taktische Gruppe mit einem Task Force pluriarma, verwaltet von a Advanced Command Post, in der Lage, Operationen auf integrierte Weise effektiv zu koordinieren.

Neben den 9 ° Alpini nahmen auch andere Einheiten der Alpenbrigade "Taurinense" an der Übung teil, darunter die "Nice Cavalleria" (1 °), die 1 ° -Landartillerie (Berg) und die 32 ° -Regimenter. Regiment Genius Guastatori, unterstützt von Spezialisten des 41-Regiments "Cordenons" und der 17-Flugabwehrartillerie "Sforzesca". Abgerundet wurde der Einsatz von Flugzeugen des 1 ° AVES "Antares" -Regiments und des 7 ° VES "Vega" -Regiments.