Entschärfung der 600-Pfund-Bombe in Palermo

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
14

Gestern, um 16.15 Uhr, wurden die Entschärfungsoperationen eines im Hafengebiet der sizilianischen Hauptstadt gefundenen Militärgeräts abgeschlossen. Die Bombengeschwader der Armee ließen es mit einer kontrollierten Explosion in einem Steinbruch in Torretta, weit weg von den bewohnten Gebieten, glänzen.

Die in Amerika hergestellte Flugzeugbombe wurde beim Abriss einer Festung aus dem Zweiten Weltkrieg am 21. August gefunden. Die Bombe blieb über 70 Jahre lang verborgen, dank der dichten Vegetation, die im Laufe der Jahre das verlassene Fort bedeckt hatte. Die Bombe wurde entwickelt, um Straßenkommunikationsanlagen und -routen zu zerstören. Sie wog 600 kg und enthielt 272 kg hochexplosiven Sprengstoff.

Die Rekultivierungsoperationen wurden von Armeespezialisten des 4. Ingenieurregiments der "Aosta" -Brigade durchgeführt.

Alle vorbereitenden Aktivitäten für die Entschärfung, die Treffen und die Planung der Neutralisierung der Bombe erfolgten im Einvernehmen mit der Gemeinde Palermo, der Hafenbehörde, dem regionalen Katastrophenschutz und der Feuerwehr unter der Koordination der Präfektur Palermo.

Auf Befehl der Präfektur und der Gemeinde Palermo mussten rund 8.000 Bürger, die in dem gefährdeten Gebiet lebten, ab 6 Uhr morgens ihre Häuser verlassen, damit die Bombengeschwader der Armee ohne Gefahr für die Zivilbevölkerung handeln konnten.

Für die Entschärfungsvorgänge wurde eine "Expansionskammer" geschaffen, in der die Bombe platziert wurde, wodurch der Gefahrenradius verringert werden konnte.

Die Neutralisationsphasen der Bombe am Entdeckungsort dauerten ca. 4 Stunden. Erst als es inertisiert wurde, wurde es zu einem Steinbruch in Torretta transportiert, wo es mit einer kontrollierten Explosion zum Leuchten gebracht wurde.

Seit Jahresbeginn hat die Armee in Sizilien rund 1.510 Bomben verschiedener Typen zerstört.