Dekorationen an den Flugabwehreinheiten

(Di cdo-Kunst. Flugabwehr)
21/01/22

Gestern Morgen in der Kaserne "Santa Barbara" in Sabaudia, Hauptquartier der Artillerie-Gegenflugzeug Kommando (COMACA) der Armee, die Zeremonie für die Übergabe des Army Gold Cross of Merit an die Artillerie-Gegenflugzeug Kommando und die Bronzemedaille für Tapferkeit der Armee für das 4. Flugabwehr-Artillerie-Regiment „Peschiera“.

Gleichzeitig wurde der 107. Jahrestag der Gründung der ersten italienischen Flugabwehreinheit gefeiert.

Bei der Zeremonie unter dem Vorsitz des Kommandanten der Unterstützen Sie terrestrische Bedienkräfte, General des Armeekorps Massimo Scala, waren zahlreiche zivile, militärische und lokale religiöse Autoritäten sowie Kampf- und Waffenverbände anwesend.

General Scala selbst steckte die prestigeträchtigen Auszeichnungen auf die Kriegsflagge des 4. Regiments und auf die Institutsflagge der COMACA, gratulierte den Männern und Frauen der Flugabwehrartillerie und betonte die Bedeutung ihrer Arbeit zur Gewährleistung der Sicherheit sowohl in Patria als auch außerhalb das Staatsgebiet.

Die Feier des 19. Jahrestages der Gründung der ersten italienischen Flugabwehreinheit und der Wechsel des Flaggentuchs des Instituts verliehen der Zeremonie, die unter vollständiger Einhaltung der Bestimmungen zur Eindämmung des COVID-Notstands stattfand, weiteres Prestige. 107. von COMACA.

Der Kommandeur der Flugabwehrartillerie, Brigadegeneral Fabrizio Argiolas, erinnerte an den 20. Januar 1915, als in Nettuno die erste Spezialabteilung mit einer definierten organischen Struktur eingerichtet und mit Personal, Mitteln und Materialien versorgt wurde, die in der Lage waren, die neuen und wachsende Bedrohung vom Himmel.

Am Ende der Zeremonie wurde im Inneren des Gebäudes „De Nobili“ ein als Museumssaal genutzter Bereich eingeweiht, der zahlreiche Relikte und historische Objekte enthält. Der Museumsraum war dem Andenken an Brigadegeneral Nicola Gaudiello, Flakartillerieoffizier, ehemaliger Gruppen- und dann Regimentskommandant der 17. „Sforzesca“, gewidmet, der 2020 vorzeitig verstarb.

Die Flugabwehrartillerie, die sich durch kontinuierliche technologische Aktualisierung auszeichnet und für einen angemessenen Schutz der Streitkräfte und Einrichtungen vor möglichen Angriffen durch Drehflügel- und Starrflügelflugzeuge, ballistische Flugkörper und immer fortschrittlichere Drohnen erforderlich ist, ist mit ihren Vorzügen in verschiedenen vorhanden Operationen außerhalb des Staatsgebiets zur Wahrung der internationalen Sicherheit.